Billerbeck
Die Null steht nur ganz kurz

Darup (fw). Die Hoffnung, die Partie gegen den haushohen Favoriten möglichst lange offenhalten zu können, war schon in der fünften Minute zerplatzt. Adenis Krasniqi, der Ex-Billerbecker im Trikot von GW Nottuln, nahm im Strafraum den Ball an und traf aus der Drehung zur frühen Führung für die Gäste. „Schade“, zuckte Micky Gravermann mit den Schultern. „Aber ich denke dennoch, dass wir uns gut verkauft haben.“ Mit der 0:4-Niederlage im vorgezogenen Pokalspiel gestern Abend konnten sie in Darup durchaus umgehen.

Mittwoch, 17.07.2019, 15:04 Uhr
GW Nottuln gab gestern Abend in der Borussen-Arena den Ton an: Christian Messing schießt, der daruper Abwehrmann Robin Neinert (rechts) kommt zu spät. Foto: Johannes Oetz

Schließlich war nicht irgendein Gegner in die Borussen-Arena gekommen, sondern der Westfalenliga-Aufsteiger. Und der ließ seine Klasse mehrfach aufblitzen. „Die sind sehr ballsicher und einfach gut“, lobte Gravermann die Nottulner. „Trotzdem haben wir es ihnen nicht leicht gemacht, in die Schnittstellen unserer Abwehr zu kommen.“

Dennoch gelang den Gästen in der 19. Minute das 0:2 durch Felix Hesker. Nach der Pause hatten Stefan Laakmann per Kopf nach Vorarbeit von Sven Thiemann die Chance, zu verkürzen, er traf aber nicht – dafür legte der Favorit durch Jan Ahrens (52.) und erneut Felix Hesker (63.) die Treffer zum 0:4 nach. Dabei blieb es: Die Daruper ließen in der Schlussphase keine weiteren Gegentreffer mehr zu. Insgesamt sei der Auftritt sehr ordentlich gewesen, richtete der Spielertrainer ein Lob an seine Mannschaft. „Das war eine gute Trainingseinheit für uns“, stellte Gravermann fest. „Und ich denke, die Zuschauer waren auch mit uns zufrieden.“ 7 Borussia Darup – GW Nottuln 0:4; Tore: 0:1 Adenis Krasniqi (5.), 0:2 Felix Hesker (19.), 0:3 Jan Ahrens (52.), 0:4 Felix Hesker (63.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6785821?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Großer Klimastreik am Freitag
Am Freitag rufen die Veranstalter der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung, wie hier im Mai 2019, auf.
Nachrichten-Ticker