Billerbeck
Fast alle Lücken geschlossen

Billerbeck. Der Schlüssel zum so wichtigen Sieg lag in der Abwehr. Nach zehn Gegentoren in den beiden vergangenen Spielen sollte diesmal die Null stehen – das gelang nicht ganz, aber nach den 90 Minuten gegen den SV Höntrop durften die Westfalenliga-Fußballerinnen des VfL Billerbeck über den 3:1-Heimerfolg jubeln. „Bis auf eine kurze Phase hatten wir es jederzeit im Griff“, sah Walter Okon seinen Plan aufgehen. „Wir haben den Abstand auf die Abstiegränge vergrößert, das war unser Ziel.“

Montag, 21.10.2019, 19:10 Uhr aktualisiert: 21.10.2019, 19:20 Uhr
Defensiv fast alles im Griff: Bis auf eine kurze Schwächephase in der zweiten Halbzeit stand die VfL-Defensive um Jule Börsting (links) hervorragend. Foto: Frank Wittenberg

Wertvoll fühlte sich der Sieg auch deshalb an, weil die VfL-Frauen erneut mit Minimalbesetzung antreten mussten. Auf der Bank saßen neben Marina Löhnert mit Mona Ueding und Inga Hox zwei Spielerinnen, die zuvor schon 90 Minuten zum 2:1-Erfolg der zweiten Mannschaft gegen den SV Gescher beigetragen hatten. In der Startformation stand mit Anna Haberecht die Torjägerin, die wegen einer Verletzung seit zwei Wochen nicht mehr aufgelaufen war und auch diesmal nicht mitmischen wollte. „Weil auch noch Maren Schulte kurzfristig ausgefallen ist, musste Anna einspringen“, erklärte der Trainer. Mit Erfolg.

Die Führung erzielte eine Spielerin, die eigentlich schon im Ruhestand ist, wegen der Personalnot aber wieder die Schuhe schnürt: Isabel Ueding staubte in der 16. Minute zum 1:0 ab. Dabei blieb es auch bis zur Pause, weil die Billerbeckerinnen hinten nichts anbrennen ließen, vorne aber aus etlichen Eckbällen kein Kapital schlugen. „Die Mannschaft hat gut gearbeitet, besonders im Defensivverhalten“, lobte der Trainer.

Mit ihrem elften Saisontor erhöhte Anna Haberecht in der 54. Minute auf 2:0. Das hätte Sicherheit geben können, aber genau in dieser Phase verloren die VfL-Frauen die Kontrolle. „Wir müssen es dann einfacher ruhiger ausspielen und nicht immer sofort die Bälle verlieren“, sah Okon die besagte Schwächephase, die Angelina Brück nach einem Missverständnis in der VfL-Deckung prompt zum 2:1-Anschlusstreffer für Höntrop nutzte (55.). Danach wackelten die Gastgeberinnen bedenklich. „Bei zwei guten Chancen hätte auch der Ausgleich fallen können“, gab der Trainer ehrlich zu. Dann aber schlug der VfL zurück: Isabel Ueding legte den Ball nach einem Konter von der Torauslinie zurück, wo Lea van den Berg den Überblick behielt und zum 3:1 vollendete (72.). „Das war wichtig“, atmete Walter Okon nach der Regenschlacht durch. „Und es war verdient.“ 7 VfL Billerbeck – SV Höntrop 3:1; Tore: 1:0 Isabel Ueding (16.), 2:0 Anna Haberecht (54.), 2:1 Angelina Brück (55.), 3:1 Lea van den Berg (72.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7014475?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker