Fußball: VfL-Frauen setzen sich klar mit 4:0 beim BSV Ostbevern durch
Feines Polster unter dem Baum

Billerbeck. Der kleine, aber feine Unterschied? „Wir haben unsere Chancen genutzt, der Gegner nicht“, fasste Walter Okon den Spielverlauf kurz und knapp zusammen. „Also haben wir auch verdient gewonnen.“ Dieses unerwartet deutliche 4:0 beim BSV Ostbevern im letzten Spiel des Jahres verschafft den Westfalenliga-Fußballern des VfL Billerbeck ein ordentliches Polster auf die gefährdeten Ränge. Oder wie der Trainer es ausdrückt: „Jetzt können wir beruhigt Weihnachten feiern.“

Montag, 02.12.2019, 18:28 Uhr aktualisiert: 03.12.2019, 09:16 Uhr
Maren Schulte (links) nimmt Maß: Mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0 für die VfL-Frauen sorgte die Offensivspielerin in Ostbevern für eine Vorentscheidung. Foto: Frank Wittenberg

Weil Okon wie in jedem Jahr auf dem Billerbecker Weihnachtsmarkt engagiert war, hatten Co-Trainer Thomas Knipper sowie Maren Schulte und Betty Anane die Spielvorbereitung übernommen. Der Trainer reiste aber hinterher – „und die Tour hat sich gelohnt“, lächelte er. Sicherlich sei der Erfolg zu hoch ausgefallen, aber egal. Denn die drei Punkte sind extrem wichtig.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit bot sich jeder Mannschaft eine gute Möglichkeit: Sarah Hauling parierte in einer Eins-gegen-eins-Situation ganz stark, auf der Gegenseite scheiterte Anna Haberecht an BSV-Torfrau Sophia Lenz. In der Pause justierten Okon und Co. mit ein paar Tipps nach, erinnerten vor allem an die nötige körperliche Präsenz gegen einen kampfstarken Gegner. „Und irgendwie zeichnete sich ab, dass die Mannschaft gewinnen würde, die an diesem Tag das erste Tor schießt“, erklärte der Trainer.

Genau das gelang dem VfL: In der 56. Minute tauchte Anna Haberecht erneut frei vor dem Tor auf, blieb diesmal cool und verwandelte zum 1:0 für die Billerbeckerinnen. Zwölf Minuten später war Franziska Diekmann nur durch ein Foul im Strafraum zu stoppen – den fälligen Elfmeter verwandelte Anna Haberecht zum 2:0. Maren Schulte veredelte einen schönen Spielzug in der 72. Minute mit dem 3:0, und damit nicht genug: Mit ihrem mittlerweile 17. Saisontor schraubte Anna Haberecht das Ergebnis auf 4:0. „Kurz vorher hatte sie noch den Querpass auf Maren Schulte und damit eine Großchance verpasst“, konnte Walter Okon das Auslassen dieser Möglichkeit verschmerzen. Denn insgesamt traten die VfL-Frauen in dieser Partie sehr konsequent auf – und dürfen unter dem Weihnachtsbaum sieben Punkte Vorsprung auf Ostbevern und sogar zwölf auf die vermeintlichen Abstiegsplätze genießen. 7 BSV Ostbevern – VfL Billerbeck 0:4; Tore: 0:1 und 0:2 Anna Haberecht (56., 68., FE), 0:3 Maren Schulte (72.), 0:4 Anna Haberecht (74.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7106449?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Billerbecks Klage abgewiesen: Bahn muss Brücke nicht sanieren
Die Brücke in der Billerbecker Bauerschaft Bockelsdorf will keiner haben. Sie ist dringend sanierungsbedürftig.
Nachrichten-Ticker