Frauenfußball: VfL Billerbeck gewinnt souverän mit 5:1 beim SV Höntrop
Nicht gut, aber erfolgreich

Billerbeck. Mit der Leistung war er nicht zufrieden, umso mehr aber mit dem Ergebnis. „Gegen Freudenberg vor einer Woche haben wir gut gespielt und keine Punkte geholt, jetzt zeigen wir kein gutes Spiel und holen drei Punkte“, staunte Frank Averesch, Trainer der Fußballerinnen vom VfL Billerbeck. Letztlich setzten sich die Domstädterinnen mit 5:1 beim SV Höntrop durch.

Dienstag, 13.10.2020, 06:04 Uhr
Brachte mit ihrem Doppelpack in der ersten Halbzeit die Billerbecker Damen auf die Siegerstraße: Franziska Diekmann. Foto: Frank Wittenberg

„Auf knüppelharten Boden haben wir uns richtig schwer getan“, urteilte der Trainer. Zwar hätte seine Mannschaft dominant gespielt, der letzte Pass hat aber immer wieder gefehlt. „Wir hatten allerdings das Glück, dass auch der Gegner keinen Sahnetag erwischt hat“, erklärte Averesch. „Gegen andere Mannschaften aus unserer Liga hätte so eine Leistung definitiv nicht gereicht.“ Die Chancen, die sich die Gastgeberinnen herausspielten, waren Futter für die VfL-Torhüterin Sarah Hauling. „Sie hat in den wenigen Situationen, in denen es brenzlig wurde, gut gehalten“, hatte Averesch ein Sonderlob für seine Keeperin übrig. Im Gegensatz zu den Höntroperinnen wussten die Billerbeckerinnen ihre Chancen zu nutzen. So schnürte Franziska Diekmann innerhalb der zehn Minuten vor der Pause noch einen Doppelpack (34. u. 45.). „Nach der ersten Halbzeit haben wir dann besser ins Spiel gefunden“, schmunzelte der VfL-Coach. Kaum pfiff Schiedsrichter Darius-Jan Baron den zweiten Durchgang an, zappelte der Ball bereits im Netz der Heimmannschaft. Liska Behrens besorgte mit dem 3:0 eine kleine Vorentscheidung. Den 1:3-Anschlusstreffer von Darleen Siepelt (53.) ließen Lea van den Berg (88.) und Maria Dörken (90.) ihre Treffer zum letztendlich ungefährdeten 5:1-Auswärtssieg folgen.

Lange Zeit, um sich nach dem Auswärtsspiel zu regenerieren, haben die VfL-Spielerinnen nicht. Am morgigen Mittwoch sind sie im Pokal beim A-Ligisten SG Hiddingsel/Rorup gefordert. „Wir sollten nicht arrogant ins Spiel gehen, aber wir sind natürlich der klare Favorit“, weiß Averesch das kommende Flutlichtspiel einzuordnen. Besonders sein wird dabei wohl, dass die Domstädterinnen auf Asche antreten müssen. „Das erste Mal seit Jahren, aber an den Untergrund werden wir uns gewöhnen“, ist sich Averesch sicher. 7 SV Höntrop – VfL Billerbeck 1:5; Tore: 0:1, 0:2 Franziska Diekmann (34. u. 45.), 0:3 Liska Behrens (46.), 1:3 Darleen Siepelt (53.), 1:4 Lea van den Berg (88.), 1:5 Maria Dörken (90.) 7 Anstoß: Mittwoch, 19.30 Uhr, Sportplatz Hiddingsel, Asche

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7629520?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker