Bezirksliga: VFL Billerbeck verliert 0:2 gegen den Favoriten
SuS Stadtlohn eine Nummer zu groß

Billerbeck. Bisher stand die Angriffsreihe des VfL Billerbeck immer für ein Spektakel, aber gegen den SuS Stadtlohn schaffte es auch die bis dahin beste Offensive der Liga nicht, erfolgreich zu sein. So verlor das Team von Yannick Gieseler mit 0:2 gegen den neuen Tabellenführer. „Wir waren heute stark ersatzgeschwächt, deswegen wollten wir es defensiver angehen und eng stehen“, erklärte der Trainer den Plan gegen die Mannschaft, die er vor der Saison als Titelfavoriten ausgemacht hatte – „und dabei bleibe ich auch nach diesem Spiel.“

Montag, 19.10.2020, 11:11 Uhr aktualisiert: 19.10.2020, 11:20 Uhr
Ordentlich durchpusten: Philipp Daldrup (links) und der VfL Billerbeck hatten es gestern schwer gegen den SuS Stadtlohn um Maximilian Rhein. Foto: Mats Wittenberg

Die Stadtlohner zeigten von Beginn an ihren Siegeswillen und kamen durch ihre schnell und strukturiert vorgeführten Angriffe regelmäßig zu Standardsituationen, Die erste hatte Milan Tendahl in der 4. Minute, als er einen Freistoß von rechts direkt aufs Tor zog und der Ball nur knapp über die Latte ging. Erstmals richtig gefährlich wurde es in Minute 22. Die Billerbecker leisteten sich einen Ballverlust vor dem eigenen Strafraum, und dann ging es schnell: Über die linke Seite wurde der Ball in den Rückraum gelegt, wo Tobias Preckel mit Tempo angerauscht kam und das Spielgerät an den Pfosten jagte. SuS-Stürmer Maximilian Wolf bekam keinen Druck mehr hinter den Ball und so segelte sein Nachschuss aus guter Position über das Tor.

Vier Minuten später musste VfL-Keeper Leon Friedrich dann das erste Mal hinter sich greifen. Hendrik Deitert schlug eine hohe Flanke aus dem Halbfeld in den Lauf von Maximilian Wolf, der es diesmal besser machte und den Ball am Billerbecker Schlussmann vorbei spitzelte. Die sonst so starke Offensive des VfL hatte der gut stehenden Stadtlohner Hintermannschaft währenddessen nicht viel entgegenzusetzen „Mit ihrem schnellen und flachen Angriffsfußball haben sie uns heute gezeigt, dass die Stimmen von außen ein wenig trügen und wir noch kein Titelfavorit sind“, lobte der Billerbecker Trainer die Gäste.

Auch in der zweiten Halbzeit stand Billerbeck zwar hinten relativ gut, jedoch ging nach vorne weiterhin nicht viel. So erspielten sie ihre erste gute Chance erst in der 75. Minute. Nach einer Ecke der Stadtlohner konterten die Gastgeber über Felix Leimkühler, der einen Diagonalball auf Leon Holtmann schlug, der am rechten Strafraumeck ein wenig Platz hatte und mal abzog. Allerdings kam sein Schuss zu zentral und bot keine große Herausforderung für SuS-Schlussmann Justin Mess. Zum Ende hin machten die Billerbecker auf. So fiel eine Stadtlohner Flanke in den dünn besetzten Strafraum, wo die Gastgeber den Ball nicht weg bekamen. Daniel Diekenbrock nutzte die Chance und sorgte aus kurzer Distanz für die Entscheidung. „Insgesamt bin ich trotzdem zufrieden“, betonte Yannick Gieseler. „Wir haben es lange eng gehalten und nicht allzu viel zugelassen gegen einen starken Gegner.“ 7 VfL Billerbeck - SuS Stadtlohn 0:2; Tore: 0:1 Maximilian Wolf (26.), 0:2 Daniel Diekenbrock (88.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7638240?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947815%2F
Nachrichten-Ticker