Fußball: DJK-VBRS freut sich in der nächsten Saison auf die Qualitäten von Lars Ivanusic
Der nächste Rückkehrer

Coesfeld. Auf den Weg zurück nach Coesfeld freut er sich, auch wenn er vermutlich zwei Klassen tiefer führt. Lars Ivanusic, aktuell für die SpVgg. Vreden in der Westfalenliga aktiv, wird ab dem Sommer wieder das Trikot der DJK-VBRS überziehen, für die er schon als C-Jugendlicher gekickt hat – und das aus gutem Grund. „Der Verein will etwas aufbauen“, sagt der 24-Jährige. „Und da will ich als Heimatspieler gerne die Schippe in die Hand nehmen.“

Donnerstag, 25.01.2018, 17:22 Uhr

Jagt künftig im Trikot der DJK-VBRS Ball und Gegner: Lars Ivanusic (rechts) kehrt im Sommer von der SpVgg. Vreden nach Coesfeld zurück. Foto: Sascha Keirat

Die nächste Neuverpflichtung, der nächste Coesfelder, der zurückkehrt – konsequent gehen die Eintrachtler, die in der kommenden Saison von Engin Yavuzaslan und Mario Worms trainiert werden, diesen Weg. „Wir wollen den Kader ganz bewusst breiter aufstellen“, sagt Johannes Emrich, Leiter Sportteam Senioren bei der DJK-VBRS. „Wir sehen ja in dieser Saison das Problem, das bei Ausfällen entsteht.“ Diese Neuausrichtung mit Coesfeldern anzupacken, sei bewusst das Ziel.

Wenn sie dann noch die Qualität eines Lars Ivanusic mitbringen, umso besser. „Ich habe beim SuS Stadtlohn mit ihm zusammengespielt“, erzählt Mario Worms. „Menschlich und sportlich passt das absolut, und auch seine Vielseitigkeit macht ihn sehr wertvoll.“ Zumal Ivanusic trotz seines noch jungen Alters viel Erfahrung mitbringe – der heute 24-Jährige hat bei Raspo Coesfeld das Kicken gelernt, hat anschließend bei der DJK-VBRS gespielt und dann die B- und A-Jugendzeit bei Preußen Münster verbracht. „Da bin ich zum Linksverteidiger geschult worden“, erklärt er – eine Position, die er heute noch bevorzugt spielt. „Es geht aber auch offensiver im Mittelfeld.“ Im Seniorenbereich folgten nach der Zeit in Münster zwei Jahre SpVgg. Vreden, ein Jahr SuS Stadtlohn gemeinsam mit Marius Borgert und Mario Worms sowie nun wieder drei Jahre in Vreden.

Seinem künftigen Trainer ist er im November im Pokalspiel mit der SpVgg. Vreden bei Westfalia Osterwick begegnet – und da hat er einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Aggressiv in den Zweikämpfen, sehr robust und klar im Kopf“, charakterisiert Engin Yavuzaslan den Vollblut-Fußballer. „Lars wird für uns eine tolle Bereicherung.“ Auch Ivanusic selbst zeigt sich nach den Gesprächen von Yavuzaslan voll überzeugt: „Engin sehe ich als sehr guten und ambitionierten Trainer“, lächelt er. „Er leistet schon zurzeit in Osterwick tolle Arbeit.“ 7 Essad Terziqi, der vom Ligakonkurrenten GW Nottuln zur DJK-VBRS wechselt, ist ab sofort auch für Meisterschaft spielberechtigt. „Wir haben uns mit den Nottulnern darüber geeinigt“, teilt Johannes Emrich mit. 7 Nicht mehr für die DJK-VBRS auflaufen wird Maximilian Sueck. Der Abwehrmann, der in Dortmund studiert, wird sich dem SC Dorstfeld 09 anschließen, in der Bezirksliga Staffel 8 Ligakonkurrent von Union Lüdinghausen. „Schade, denn mit ihm geht uns ein guter Spieler verloren“, sagt Emrich. „Aber er wohnt in Dortmund, da ist sein Wunsch nachvollziehbar.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5455905?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Fußball: 3. Liga: Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Nachrichten-Ticker