Handball: Trotz besserer Abwehrarbeit verlieren die DJK/VBRS-Herren das Kellerduell gegen RSV Altenbögge-Bönen
Noch kein Lohn für Steigerung in kleinen Schritten

Coesfeld (fw). Am Ende blieb die Erkenntnis, immerhin einen kleinen Schritt nach vorne gemacht zu haben – auch wenn der einmal mehr nicht mit Punkten belohnt wurde. „In der Abwehrarbeit haben wir uns im Vergleich zu den vergangenen Spielen deutlich gesteigert“, sah Sven Holz einen Aufwärtstrend. Weil aber im Angriff in einigen Phasen die Konsequenz fehlte, mussten die Handballer der DJK Coesfeld-VBRS erneut mit hängenden Köpfen das Parkett verlassen: Auch das wichtige Kellerduell gegen den RSV Altenbögge-Bönen ging mit 28:33 verloren.

Montag, 29.01.2018, 08:22 Uhr

Sieben Treffer gelangen Dennis van Wesel gegen den RSV Altenbögge-Bönen, aber das reichte letztlich nicht zum Punktgewinn. Foto: Frank Wittenberg

Trotz der nächsten Niederlage zeigte sich der Trainer weit davon entfernt, mit seinem Personal hart ins Gericht zu gehen. „Wir müssen weiterarbeiten“, zog er einen Strich unter das dritte Spiel seiner noch kurzen Amtszeit. Schritt für Schritt steigern, dann kehren auch die Erfolgserlebnisse zurück.

Gegen Altenbögge-Bönen gelang es noch nicht, den Lohn einzufahren. „In der Deckung hat jeder für jeden gearbeitet, aber vorne hat es an der nötigen Genauigkeit gefehlt“, bilanzierte der Trainer und dachte unter anderem an die sechs Tempogegenstöße in der Anfangsphase, die sich sein Team nach Abspielfehlern gefangen hatte. So führten die Coesfelder nur ein einziges Mal beim 4:3 durch Nino Adler (7.), gerieten dann mit 4:7 (13.) in Rückstand. Beim 8:8 (18.) gelang noch einmal der Ausgleich, aber in die Kabine gingen die Gäste mit einem 17:13-Vorsprung.

Unmittelbar nach der Pause folgte die beste Phase der Eintrachtler: Mit vier Toren in Folge verkürzten sie von 13:18 auf 17:18 (34.) und waren auch beim 21:22 (45.) ganz dicht dran, die Partie zu drehen. Dann aber kassierte Sebastian Schnute eine Zeitstrafe, Altenbögge-Bönen zog auf 21:25 weg, das Unheil nahm seinen Lauf. „Wir haben unsere Aktionen oft gut eingeleitet, dann aber teilweise die falschen Entscheidungen getroffen“, stellte Holz fest. Das nutzte der Gegner, der die Coesfelder maximal noch auf drei Tore herankommen ließ und letztlich mit 28:33 gewann. Das macht die Situation noch schwieriger, aber von Resignation will der Trainer nichts wissen. „Es sind noch zwölf Spiele zu gehen, dann erst wird abgerechnet“, betonte Sven Holz. Den nächsten Anlauf gibt es am Sonntag (4. 2.) bei der DJK Oespel-Kley, dem neuen Vorletzten. 7 DJK Coesfeld-VBRS – RSV Altenbögge-Bönen 28:33; Niels Heuermann und Lasse Schröer (im Tor), Till Schöttler (9), Dennis van Wesel (7), Nino Adler (5), Steffen Böyer (2), Sebastian Schnute (2), Frederic Wienecke (2), Andreas Hüppe (1), Janes Kloster, Jannick Kloster, Philipp Berlemann, Kevin Kallus.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5466127?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Fußball: 3. Liga: Kobylanskis herrlicher Schlenzer bringt Preußen drei Punkte gegen Würzburg
Nachrichten-Ticker