Coesfeld
Trotz Erkältungswelle flott im Wasser unterwegs

Coesfeld. Das Bambino-Schwimmen in Gronau stand für die jüngsten Schwimmer des SC Coesfeld (Jahrgänge 2002 bis 2012) zunächst unter keinem guten Stern: Von 20 gemeldeten Schwimmern konnten sieben aufgrund einer Erkältung nicht starten. Auch die Trainerin Marie Dreck hatte es erwischt: Sie konnte ihre jungen Schützlinge nicht unterstützen und musste das Bett hüten. Doch der Rest der SCC-Aktiven machte dennoch diesen Tag zu einem schönen Erlebnis.

Freitag, 09.03.2018, 17:28 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.03.2018, 15:25 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.03.2018, 17:28 Uhr
Der erfolgreiche SCC-Nachwuchs: (von links) Phil Goroll, Justus Timmermann (Betreuer), Helena Lütke Brintrup, Lena Wewers, Sabrina Gunt, Dominik Timmermann (Betreuer) sowie Rieke Dreck und Eva Weddige, die beide betreut haben und geschwommen sind; im Vordergrund: Lilou Zumbansen, Jacob Koch, Maximilian Windhager, Katrin Hollstegge; es fehlen: Erik Wübbena-Mecima, Lennart Wübbena-Mecima, Jurek Terhörst. Foto: az

Die ältesten SCC-Schwimmerinnen Eva Weddige (Jahrgang 2002) und Rieke Dreck (2004) gingen nicht nur erfolgreich auf Medaillenjagd mit jeweils drei Podestplatzierungen, sie kümmerten sich auch rührend um die jüngeren Teilnehmer, begleiteten sie zum Startblock und gaben ihnen wichtige Tipps. Lohn: viele gute Leistungen, keine einzige Disqualifikation. Einige Kinder sagten im Spaß, dass sie nur noch schwimmen wollen, wenn Eva und Rieke auch dabei sind.

Für die Schwimmanfänger standen die 25-Meter-Strecken auf dem Programm. Besonders glücklich über die Ergebnisse war die noch sehr junge Lilou Zumbansen: Sie wurde am Wettkampftag auf den Tag genau fünfeinhalb Jahre alt, schwamm die 25 Meter Freistil in 51,45 Sekunden und erhielt über die Freistil- und Bruststrecke jeweils die Bronzemedaille. Etwa genauso schnell schwamm Katrin Hollstegge (Jahrgang 2011), die in ihrem Jahrgang einen fünften Platz errang und mit diesem Ergebnis bei ihrem ersten Wettkampf sehr froh war. Alle Eltern sahen zu, da waren die jungen Schwimmer mächtig stolz.

Über einen zweiten Platz auf der schwierigen Schmetterling-Strecke freute sich Phil Goroll (Jahrgang 2007) in 46,78 Sekunden über 50 Meter. Auch der Jugendwasserballer Jurek Terhörst (Jahrgang 2005) zeigte mit 40,86 Sekunden über 50 Meter Freistil, dass er auch ohne Wasserball gut im nassen Element unterwegs sein kann.

Die jungen SCC-Schwimmer freuen sich jetzt schon auf den nächsten Wettkampf dieser Art, das Kükenschwimmen in Borghorst am 15. April. Bis dahin wird sich das Frühlingswetter durchgesetzt haben, die Erkältungen werden auskuriert sein, so dass die ganz jungen SCC-Schwimmer diesem Wettkampf nur sprichwörtlich und nicht aufgrund erhöhter Körpertemperatur entgegenfiebern.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5578861?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Unbekannte zündeln in leerstehendem Haus
Feuerwehreinsatz: Unbekannte zündeln in leerstehendem Haus
Nachrichten-Ticker