Coesfeld
Keine Ostereier, aber drei Punkte

Coesfeld. Die Enttäuschung, dem AZ-Osterhasen nicht auf die Schliche gekommen zu sein, wurde zumindest ein bisschen gelindert in Form von drei Punkten, die die SG Coesfeld 06 bei GW Nottuln II einsackte. Und das durchaus spektakulär, denn auf den Ausgleich in der Nachspielzeit antworteten die SG'ler mit zwei eigenen Treffern – das Glück, das der halben Mannschaft bei der Eiersuche in der Nacht zuvor gefehlt hatte, kam gestern geballt zurück. Entsprechend zufrieden zeigte sich Patrick Steinberg: „Die Jungs haben heute einen super Charakter gezeigt.“

Montag, 26.03.2018, 07:32 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 25.03.2018, 21:30 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 26.03.2018, 07:32 Uhr
Torschütze in der Nachspielzeit: Tim Croner (links), hier im Zweikampf mit GW-Spielertrainer Oliver Gerson, gelang das vorentscheidende 3:2 für die SG 06. Foto: Frank Wittenberg

Dabei schien der Sieg doch noch durch die Finger zu rutschen. Minute 90+1 stand auf der Uhr, als Oliver Gerson nach einem langen Pass an SG-Keeper Jonas Averesch vorbeizog und quer in den Fünfer legte, wo Linus Sonneborn zum 2:2 vollendete. Ärgerlich, aber der Trainer glaubte selbst jetzt noch an den Sieg. „Wir waren überzeugt, dass wir es doch noch packen können“, lächelte Steinberg. Tatsächlich: Nur eine Minute später drosch Tim Croner eine Lovermann-Flanke zum 2:3 ins Netz – und in der vierten Minute der Nachspielzeit veredelte Simon Lovermann eine Vorarbeit von Lukas Höseler zum 2:4-Endstand.

Nach einem solchen Torrausch hatte es lange Zeit gar nicht ausgesehen, auch wenn Tim Croner schon in der ersten Minute eine gute Möglichkeit ausgelassen und Nottuln kurz darauf nur die Latte getroffen hatte. „Insgesamt haben unsere Mannschaftsteile zu wenig zusammengearbeitet“, gab Steinberg zu. Torlos wechselten die Teams die Seiten – und auch Lucas Jacobs scheiterte mit einer Monsterchance an GW-Torwart Aaron Wolzson (51.). Drei Minuten später halfen die Gastgeber mit: Eine Jacobs-Flanke beförderte Simon Kentrup per Kopf zum 0:1 ins eigene Netz. In der 63. Minute gelang Linus Sonneborn der 1:1-Ausgleich.

Als Lucas Jacobs nach einem tollen Steilpass von Cedric Schürmann in der 84. Minute das 2:1 für die SG markierte, roch es nach einem Happy-End. Das gab es auch, wenn auch unter dramatischen Umständen. „Das 2:2 darf niemals fallen“, urteilte Steinberg, der sich ebenfalls an der vergeblichen Eiersuche im nächtlichen Coesfeld beteiligt hatte. „Aber die Reaktion darauf war einfach super.“ 7 GW Nottuln II – SG Coesfeld 06 2:4; Tore: 0:1 Simon Kentrup (54., ET), 1:1 Linus Sonneborn (63.), 1:2 Lucas Jacobs (84.), 2:2 Linus Sonneborn (90.+1), 2:3 Tim Croner (90.+2), 2:4 Simon Lovermann (90.+4).

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5619036?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker