Coesfeld
Wertvolle Tipps aus der Bundesliga

Coesfeld. Sophies Fußballkarriere steckt im wahrsten Sinne noch in den Kinderschuhen. „Das ist mein zweiter Tag“, erzählt die Siebenjährige – eben der zweite Tag im Mädchen-Fußballcamp der DJK Coesfeld-VBRS. Und der zweite Tag, an dem sie ebenso wie 47 weitere Mädchen jede Menge Spaß am Ball hat. Sophie schnappt sich ihren Ball und schon geht’s weiter, denn Bundesligaspielerin Ina Lehmann erklärt die nächste Übung.

Mittwoch, 28.03.2018, 08:12 Uhr

Training mit einer Bundesligaspielerin: Ina Lehmann von der SGS Essen übernahm gestern eine der sechs Stationen im Technikparcours. Foto: az

Es ist die zweite Auflage dieses Fußballcamps nur für Mädchen, und die Resonanz ist hervorragend. „Die Jahrgänge 2005 bis 2007 sind überwiegend aktive Spielerinnen, bei den jüngeren Teilnehmerinnen gibt es aber etliche, die es mal ausprobieren wollen“, erklärt Thomas Duda. So wie Sophie oder auch die gleichaltrige Elisabeth. So lassen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, freut sich Duda, der das Camp gemeinsam mit Christian Schultewolter organisiert und zudem von einigen Trainerinnen und Trainern aus dem Jugendbereich der DJK-VBRS unterstützt wird. „Wer dann Interesse hat, kann unsere Mädchenmannschaften verstärken.“

Drei Tage lang dreht sich alles um den Ball, gestern sogar mit prominenter Unterstützung. Denn Ina Lehmann, die mit der SGS Essen jüngst den Einzug ins Halbfinale des DFB-Pokals geschafft hat, übernimmt gemeinsam mit U 11 II-Trainerin Paulin Damhus eine der sechs Stationen, die von den altersgerecht zusammengestellten Gruppen durchlaufen werden. „Dafür nehme ich mir gerne einen Tag frei“, lächelt die 28-jährige SGS-Kapitänin. Nachwuchsförderung gehört eben dazu. „Für uns ist das eine tolle Bereicherung“, freut sich Thomas Duda über den Besuch.

Vormittags stehen die Technikübungen auf dem Programm. Am Nachmittag geht es für die Mädchen, die dank der Unterstützung der Firma Wurstwaren Damhus allesamt mit einheitlichen Jacken ausgestattet sind, in Turniere und Spielformen. Ein schöner Zeitvertreib ist das in den Ferien, aber auch eine wertvolle Schulung für die jungen Fußballerinnen aus dem Verein, sagt Thomas Duda. Und für die, die es nach dem Fußballcamp vielleicht werden wollen – so wie Sophie: „Mir gefällt das gut, deshalb will ich nachher auch weiterspielen.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5623646?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker