Coesfeld
Gebolzt, aber gewonnen

Coesfeld. Gepflegtes Kurzpassspiel stand an diesem Abend nicht auf der To-do-Liste der Herren Fußballer. Hoch und weit war die Devise – alles andere als ein Leckerchen und schon gar nicht das, was sich Denis Koopmann von seinem Personal gewünscht hatte. „Das hatte nichts mit Fußball zu tun“, schüttelte er den Kopf, konnte diesen faden Beigeschmack aber ganz gut verkraften: Mit dem 1:0-Sieg bei Brukteria Rorup hat die DJK Coesfeld-VBRS II gestern Abend einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. „Die drei Punkte nehmen wir mit“, stellte der Trainer fest. „Den Rest kannst du vergessen.“

Freitag, 30.03.2018, 09:10 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 29.03.2018, 22:06 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 30.03.2018, 09:10 Uhr
Kein Spiel für Feinschmecker lieferten sich Brukteria Rorup und die DJK-VBRS II – Cedric Pollmeier (rechts) lässt hier Nils Wortmann aussteigen. Foto: Frank Wittenberg

Auf dem holprigen Aschegeläuf fanden die Eintrachtler nie ins Spiel. „Wir wollten nicht holzen, haben es aber trotzdem gemacht“, ärgerte sich Koopmann über das wenig ansehnliche Spiel. Immer wieder lang statt kontrolliert – „und das konnten die Roruper besser, weil sie die zweiten Bälle und die Zweikämpfe gewonnen haben.“ Seine Mannschaft hingegen habe sich über weite Strecken schlecht bewegt und so keine Anspielstationen geschaffen.

So musste eine Standardsituation für das Tor des Tages herhalten. „Aber die war immer einstudiert“, freute sich der Trainer über die Ecke von Andree Dörr, die Marius Borgert am ersten Pfosten verlängerte. Christian Roß war im Fünfmeterraum zur Stelle und vollendete (35.). Das war die erste Chance überhaupt für die DJK-VBRS, und die zweite folgte sogleich: Nach einer Flanke von Kai Hemsing traf Marius Borgert per Kopf nur die Latte (45.).

Viel besser wurde es nach der Pause auch nicht. „Wir waren nicht konsequent genug, außerdem ist der Ball zu oft versprungen“, erklärte Koopmann, der einmal um den Sieg zittern musste, als Julian Muddemann aus 25 Metern die Latte des DJK-Gehäuses traf. Am Ende blieb es beim 1:0 – drei Punkte, Mund abwischen.

Weiter geht es schon am Ostermontag mit dem nächsten Nachholspiel beim SV Gescher II. Da wollen die Eintrachtler nachlegen, auch wenn Max Kiffmeyer gestern wegen seines Auslandssemesters sein letztes Saisonspiel bestritten hat. Dennis Weßendorf ist verhindert, dafür rückt Tim Herbstmann in den Kasten. „Und wir werden einen vernünftigen Untergrund haben“, hofft Koopmann auf mehr Fußball. 7 Brukteria Rorup – DJK Coesfeld-VBRS II 0:1; Tor: 0:1 Christian Roß (35.). 7 Nächstes Spiel: SV Gescher II – DJK-VBRS II, Ostermontag, 15 Uhr, Ahauser Damm in Gescher.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5628197?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker