Coesfeld
Medaillen am laufenden Band

Coesfeld. Über 70 Tänzerinnen und Tänzer der Wettkampf-Mannschaften und Showgruppen der SG Coesfeld 06 gingen gemeinsam in ein Tanz-Abenteuer. Sie fuhren zu den German Open des ASDU in Herne. In aller Frühe starteten die Deutschen Meisterschaften im Kulturzentrum Herne mit herausragenden Tänzerinnen und Tänzer und einem wirklich hohen Niveau.

Mittwoch, 11.04.2018, 06:08 Uhr

Sehr schick: Mit ihren blauen Kostümen sorgte die Showgruppe „Aventura“ für großes Aufsehen. Foto: az

In einer ersten Turnierrunde geht es darum, mindesten 70 Punkte zu erzielen, um sich für die Finalrunde zu qualifizieren und Chancen auf den Titel zu ergattern. Das Teilnehmerfeld war in diesem Jahr besonders gut, und die SG 06 traf auf Konkurrenten der Duisburger Tanztage.

Nach ihren Erfolgen bei den Duisburger Tanztagen, wollten alle Gruppen an ihre Erfolge anknüpfen und stellten sich in den Kategorien Open, Contemporary, Jazz, Hip Hop und Production der top qualifizierten Jury.

Den Beginn und Auftakt der German Open machte die für den Sportlerball zusammengewürfelte Gruppe „Allegria“. Mit ihrem besonderen Stück „Magic Book“ standen manche der Tänzer, wie die Uniteds, oder die beiden Fußballer Philipp Schürmann und Philipp Jacobs zum ersten Mal auf so einer großen Bühne oder waren Teil einer Meisterschaft. Doch zusammen mit den Black Jewels machten sie ein tolles Opening, qualifizierten sich sogar für die Endrunde und ergatterten genügend Punkte für die Europameisterschaft. Damit hätte keiner gerechnet.

Im Anschluss waren die Butterflies an der Reihe. Sie zeigten noch einmal ihren Tanz „Bärenbrüder“. In der Vorrunde waren noch einige Wackler zu sehen, aber auch die 14 Mädels im Alter von sieben bis zwölf Jahren schafften den Sprung in die Endrunde. Hier belegten sie einen tollen fünften Platz und qualifizierten sich ebenfalls für die EM.

Auf die Kleinen folgen die Großen. Die Black Jewels gingen mit ihrem Tanz „Panic Room“ an den Start und begeisterten wieder einmal Publikum und Jury. Die acht Tänzerinnen um Sarah Dittrich konnten auf Grund der Ferien kein einziges Mal zusammen trainieren, und zwei Tänzerinnen mussten den Tanz nachlernen. Das sind besondere Umstände und können nur in einem besonderen Team funktionieren. Der Teamgedanke und das Gruppengefühl wurden belohnt:. Qualifizierung für die Endrunde und die Europameisterschaft in Kärnten. Ein toller Erfolg.

Zwei JMD-Formationen wollten sich auch den strengen Augen der internationalen Wertungsrichter stellen und ihre Tänze „Columbus- neue Welt und Euphorie“ in ihrer jeweiligen Altersgruppe präsentieren. Beide Gruppen tanzten sich souverän in die Endrunde. Die Bisous schrammten leider mit zwei Punkten am Treppchen vorbei, konnten aber stolz auf ihr Ergebnis sein. Als kleine Erinnerung an vergangene Zeiten zeigten sechs der Tänzerinnen auch noch ihren alten Tanz „Leichtigkeit“. Die Modern Gruppe um Tomekk Jaschinski präsentierte ebenfalls einen alten, aber immer noch beliebten Tanz. Mit „Euphorie“ waren sie die erste Mannschaft, die für die SG 06 den Deutschen Meistertitel mit nach Hause bringen konnte.

Es sollte so gut für die SG 06 weiter laufen. Die D.A. Volutions, die Jugend-Hip- Hop-Gruppe, feierte ebenfalls ihre Premiere bei einer derartigen Meisterschaft. Die erste Runde war ein voller Erfolg, und die zwölf Tänzerinnen durften tags darauf noch mal ihr Bestes geben. Auch diese Mädels brachten den Deutschen Meistertitel mit nach Coesfeld und qualifizierten sich für die EM. Ihre Trainerin Marleen Mitchell war sichtlich gerührt. Das Extra-Training in den Ferien hatte sich gelohnt.

Den Abschluss machte die Showgruppe „Aventura“ mit 26 Tänzerinnen aus den Gruppen Bisou und Butterflies. Sie wollten auch Herne ihr fliegendes Bett präsentieren. Mit außergewöhnlichem Erfolg: Deutscher Vize-Meister und nur ein Punkt am Titel vorbei, Nominierung für das beste Kostüm, besondere Förderung mit der Höchstsumme von 500 Euro für herausragende Leistung

Die Mädels, Trainer und Eltern könnten nicht stolzer sein. So eine besondere Ehre. Das Team beschloss, von nun an nur noch gemeinsam zu tanzen und weiterhin große Produktionen zu erarbeiten.

Die Abteilungsleiterin war einfach nur sprachlos vom fantastischen Erfolg ihrer Schützlinge. Schöner kann eine Meisterschaft nicht sein. Die TSA der SG 06 ist ein tolles Team, das in Höhen und Tiefen zusammenhält, sich gegenseitig anfeuert und motiviert.

Der Erfolg kann ebenfalls ein besonderer Ansporn für junge Tanzbegeisterte sein, das vielfältige Angebot der SG-Tanzabteilung einmal auszuprobieren. | Infos: www.sg-coesfeld.de oder sg-tanzen.de

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5652236?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker