Coesfeld
SG Coesfeld 06 mit einer weißen Weste

Coesfeld. Die Turner der Sportgemeinschaft Coesfeld 06 haben auch ihren dritten Wettkampf der laufenden Verbandsligasaison gewonnen. Die Coesfelder waren Gäste beim Oberliga-Absteiger KTV Iserlohn.

Mittwoch, 11.04.2018, 08:08 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 10.04.2018, 17:02 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 11.04.2018, 08:08 Uhr
Das erfolgreiche Team der SG Coesfeld 06: vorn von links: Volker Kraft, Mustafa Rahimi, Florian Wein-Kleinschnitker, Jannik Voss, Tim Jakob, Alexander Sueck; hinten von links: Ulrich Rickert (Trainer), Vitali Züch, Joachim Hillers und Winfried Wache (Heimkampfrichter). Es fehlen Simon Sandscheper und Koray Aktas. Foto: az

Ohne einen ihrer eifrigsten Punktesammler fuhren sie nach Iserlohn. Simon Sandscheper konnte krankheitsbedingt lediglich die Daumen drücken.

Hinzu kamen noch zwei weitere grippemäßig angeschlagende Turner. Das waren nicht die besten Voraussetzungen.

Beim Bodenturnen ließen die Coesfelder viele Punkte liegen. Keine Übung erfüllte die Erwartungen. Mit 36,90 zu 35,90 Punkten ging das erste Gerät an die Gastgeber. Am Pauschenpferd leisteten sich die Coesfelder ebenfalls viele Patzer. Auch das zweite Geräte sicherten sich die Gastgeber (31,80 zu 30,80 Punkte).

Nach deutlichen Worten lief es an den Ringen besser. Die Coesfelder sicherten sich mit 35,70 zu 35,00 Punkten ihre ersten Gerätepunkte. Der Trend setzte sich am Sprung fort. Mit 34,30 zu 32,80 Punkten wurde das Gerät gewonnen und damit die Gesamtführung mit einem Vorsprung von lediglich 0,20 Punkten übernommen.

Am vorletzten Gerät, dem Barren, konterten die SG-Turner die guten Übungen der Gastgeber. Mit 35,60 zu 34,70 Punkten wurden weitere zwei Gerätepunkte erturnt. Am Hochreck ließen die Coesfelder erneut nicht anbrennen. Ein klarer Gerätesieg (34,30 zu 29,10 Punkte) wurde hier erturnt. Damit wurde auch der dritte Wettkampf in der Meisterschaft (206,60 zu 200,30 Punkte) gewonnen.

„Das war beileibe kein optimaler Wettkampf“, resümierte Trainer Ulrich Rickert nach der Begegnung. „Da fehlte an den ersten Geräten die entsprechende Leidenschaft. Zum Glück haben wir dann noch den richtigen Dreh bekommen.“

Am Samstag kommt der Meisterschaftsfavorit nach Coesfeld. Der TuS Leopoldshöhe ist der Spitzenreiter der Liga. Eine absolute Topmannschaft laut Trainer Ulrich Rickert.

„Nur wenn alle Mann an Bord sind und ihr Bestes geben, haben wir eine Chance zu gewinnen. Das wird eine Auseinandersetzung auf sehr hohem Niveau werden“, so Rickert.

Der Wettkampf beginnt am kommenden Samstag (14.4.) um 15 Uhr in der Halle 1 im Schulzentrum an der Holtwicker Straße. Der Eintritt ist frei, und für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5652295?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Ein Zoo-Künstler unter Geiern
Prof. Ulrich Martini unter Geiern: Mit den lebensgroßen Nachbildungen der Aasfresser hat der frühere Fachhochschul-Dozent den Eingangsbereich zum Geier-Restaurant an der Großvogelvoliere des Allwetterzoos originell gestaltet.
Nachrichten-Ticker