Coesfeld
Medaillen am laufenden Band

Coesfeld. Das war ein guter Auftakt in die Freiluftsaison 2018 für die Schülerinnen und Schüler der Altersklasse U 16 bei den Kreismeisterschaften in Lüdinghausen. Im Dreikampf gingen Felix Hackes, Jannis Müller und Lara Steens für die LG Coesfeld an den Start, alle drei zeigten einen soliden Wettkampf und belegten in ihrer Altersklasse jeweils den vierten Platz. Jannis Müller fehlten sogar nur sieben Punkte auf Platz zwei.

Donnerstag, 03.05.2018, 06:40 Uhr

Doppelsieg für die LG Coesfeld: Michel Rettig und sein Klubkollege Nicholas Schumacher belegten die ersten Plätze im Block Sprint/Sprung. Foto: az

Besonders gut drauf war Michel Rettig, endlich machte sich sein Trainingsfleiß bezahlt. Er stellte gleich vier neue persönliche Bestleistungen im Blockwettkampf Sprint/Sprung auf und gewann den Kreismeistertitel bei den 15-jährigen Jungen. Die 80 m Hürden absolvierte er souverän in 12,26 sec, die 100 m sprintete er in 12,69 sec, im Weitsprung landete er bei 5,55 m, im Hochsprung überfloppte er die Latte bei 1,64 m, und der Speer flog 34,6 4m weit. Das waren 2690 Punkte.

Auch seine Trainingskollegen Nicholas Schumacher, Max Terbeck und Henning Kröger gingen in diesem Block an den Start. Nicholas Schumacher blieb erstmals mit 12,91 sec unter 13 Sekunden, Max Terbeck freute sich über eine gute Zeit von 12,32 sec über 80 m Hürden, im Weitsprung landete er gleich dreimal bei 4,90 m. „Wobei er beim letzten Versuch ordentlich verschenkt hat. Die fünf Meter sollten in diesem Jahr noch fallen“, meinte Trainer Jens Konert. Henning Kröger musste verletzungsbedingt den Wettkampf vorzeitig beenden, zeigte aber zuvor noch einen guten Speerwurf, denn er verfehlte die B-Norm für die Westfalenmeisterschaften nur knapp um 62 cm. Justus Rengshausen bot eine ordentliche Vorstellung im Block Wurf, wo er neben den 80 m Hürden, die 100 m, den Weitsprung noch das Kugelstoßen und Diskuswerfen auf dem Programm hatte.

Bei den 14- und 15-jährigen Mädchen gingen Merle Wevers, Johanna Rier, Nele Dieker und Emma Bethke im Block Sprint/Sprung sowie Ida Lefering im Block Lauf an den Start. Gleich bei ihrem ersten Block-Wettkampf in diesem Jahr erfüllte Johanna Rier die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften. „Nur wird es in diesem Jahr leider keine Meisterschaften geben, da sich kein Ausrichter gefunden hat, somit fallen sie aus“, erklärte ihre Trainerin Sandra Bertels. In ihrem ersten 100-m-Rennen blieb die Uhr bei 13,47 sec stehen, die 80 m Hürden überquerte sie in 13,17 sec, auch im Weitsprung gelang mit einem Satz auf 5,25 m eine neue persönliche Bestleistung, im Hochsprung blieb die Latte bei 1,50 m liegen, im Speerwerfen ist noch Luft nach oben. Auch ihre beiden Freundinnen durften sich über die ein oder andere Bestleistung freuen, Nele Dieker warf den 500 g schweren Speer auf gute 30,67 m, die Hürden lief sie in 13,89 sec. Emma Bethke sprintete erstmals über die 100-m-Distanz und stellte im Anschluss fest: „Das hat ja richtig Spaß gemacht.“ Mit 14,21 sec verpasste sie die Qualifikationsnorm nur um eine Hundertstelsekunde, die Norm wird sie bestimmt in den nächsten Wettkämpfen noch knacken.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5705719?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Suche nach vermisstem Teenager in Lotte-Halen geht gut aus
Auch die Freiwilligen Feuerwehren von Lotte-Wersen und Westerkappeln waren bei der Suchaktion im Einsatz. 
Nachrichten-Ticker