Coesfeld
Medaillen in Hülle und Fülle

Coesfeld. Unter dem Motto „DJK, Spiele unter Freunden“ erlebten die Leichtathleten der LG Coesfeld schöne und erfolgreiche Tage beim 18. DJK Bundessportfest in Meppen (Emsland), das nur alle vier Jahre ausgetragen wird. Die Coesfelder nahmen elf goldene, acht silberne und acht bronzene Medaillen mit nach Hause.

Freitag, 25.05.2018, 06:10 Uhr

Viel Puste haben die Teilnehmer am 5000-m-Lauf (von links): Sven Fels, Miriam Schwarzer, Anika Fels, Jona Parthe und Günther Severt. Foto: az

Gut vorbereitet von ihren Trainern Micky Kerkeling und Lilli Hartmer-Blome und lautstark unterstützt von den „Älteren“ starteten die Jüngsten im 75-m- Sprint, in Hoch- und Weitsprung und im Ballwerfen. Völlig überraschend gewann die 13-jährige Pia Meßing dank ihrer sehr guten Ergebnisse gerade im Hochsprung und Ballwerfen die Goldmedaille in ihrer Altersklasse. Eine weitere Goldmedaille gewann bei den 12-jährigen Jungs Felix Leifeld. Und noch einen Treppchenplatz belegte die gleichaltrige Johanna Bix. Dank einer tollen Steigerung im Hochsprung auf sehr gute 1,36 m gewann sie wohlverdient Bronze. Komplettiert wurde das gute Abschneiden durch den vierten Platz für Linus Grote, Platz acht, neun und elf für Lina Weyer, Lena Edeler und Antonia Uhlig.

In der Altersklasse W15 freute sich Merle Wevers über Gold im Speerwerfen, Trainingskollegin Ida Lefering durfte gleich zweimal auf das Treppchen. Das erste 800-m-Rennen dieser Saison gewann sie klar in 2:28 min. „Nach einem heftigen grippalen Infekt findet Ida allmählich wieder zu alter Stärke zurück“, freut sich Trainerin Sandra Bertels. Die zweite Medaille erlief sich Ida über 300 m als Zweite.

Den beiden 15-jährigen Jungs Michel Rettig und Nicholas Schumacher gelang über die 80 m Hürden ein Doppelsieg, Gold ging an Michel in 12,25 sec und Silber an Nicholas in 12,29 sec, der seine persönliche Bestzeit gleich um über eine halbe Sekunde verbesserte. Auch über die 100 m zeigten beide, dass sie in Topform sind, hier erlief sich Nicholas die Bronzemedaille.

Es hagelte weitere Bestleistungen. Den Anfang machte Lioba Althoff in der weiblichen Jugend U 18 im Diskuswurf. Sie schleuderte den Diskus im letzten Versuch auf gute 26,75 m, erzielte damit einen neuen Hausrekord und gewann Silber. Zur Goldmedaille und somit zum Titel „Deutsche DJK Meisterin“ fehlten ihr lediglich acht Zentimeter. Diesen Titel konnte Anika Fels gleich zweimal gewinnen. In glänzender Verfassung präsentierte sich die gebürtige Billerbeckerin. Neben Gold über 5000 m und über 1500 m der Frauen holte sie auch Silber über 800 m. In allen drei Disziplinen konnte sie ihre Bestleistung erheblich steigern und avancierte somit zu einer der erfolgreichsten Athletinnen im Coesfelder Lager.

Gleich mehrere Medaillen gewann auch Dina Hemsing. Sie siegte im Weitsprung der Frauen mit 5,43 m bei knapp 40 cm Vorsprung auf die Zweitplatzierte. Zudem gewann sie Gold über 100 m Hürden und Silber im Hochsprung. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte Jona Parthe über 800 m der weiblichen Jugend U 18. In 2:32 min lief sie als Vierte dennoch eine gute Zeit. Zudem steigerte sie ihre Bestleistung über 5000 m.

In der männlichen Jugend U 20 gewann Stefan Knapp Bronze im Weitsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 6,18 m. Dies bedeutet gleichzeitig auch die B-Norm für die Westfalenmeisterschaften. Wenige Stunden später erzielte Knapp auch die B-Norm über 200 m. 24,20 Sekunden bedeuten auch hier neue Bestleistung. Jonas Hörbelt, ebenfalls männliche Jugend U20, war sogar noch ein wenig schneller. In 24,12 Sekunden lief auch er die B-Norm für die Landesmeisterschaften über 200 m.

Zusammen mit ihren Mannschaftskollegen Karsten Schulze Baek und Jonah Lesting gewannen Stefan Knapp und Jonas Hörbelt die 4 x 100-m-Staffel der männlichen Jugend U 20.

Im 5000-m-Lauf der Männer sicherte sich Sven Fels die Bronzemedaille mit neuer persönlicher Bestzeit von 17:29 min. Ebenfalls Bronze gewann Felix Hölscher im Hochsprung der Männer mit neuer Bestleistung von 1,82 m, Jonah Lesting sicherte sich die Goldmedaille im Stabhochsprung der männlichen Jugend U 20.

Ein besonderes Highlight bei diesem Sportfest ist die 10 x 200-m-Staffel der Diözesanverbände. Für den Diözesanverband Münster gingen unter anderem die Coesfelder Marvin Funke, Felix Hölscher, Thomas Borgert, Nicholas Schumacher, Lioba Althoff, Paula Althoff und Lena Stapelbroek an den Start. Am Ende freuten sich die sieben Coesfelder mit ihren drei Staffelkollegen aus Ibbenbüren über Bronze.

Neben den Wettkämpfen kam der Spaß nicht zu kurz.. Die rund 50 Athleten, Trainer und Betreuer waren sichtlich zufrieden, als sie wieder in Coesfeld ankamen. Abteilungsleiter Fabian Dasbach und Coach Bernd Bohmert waren sich einig: „Es hat mal wieder total viel Spaß gemacht, das DJK-Bundessportfest ist immer ein schönes Erlebnis!“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5765000?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Zigarette als Brandursache
 
Nachrichten-Ticker