Coesfeld
Neuling setzt auf den Teamgeist

Coesfeld (wf). „Das war eine echte Hitzeschlacht“, staunte Stephan Egbering, Teamcaptain der neu gegründeten SG-Tennisherrenmannschaft. Bei über 30 Grad mehr als drei Stunden auf roter Asche um jeden Ball zu fighten, das ist harte „Arbeit“. So ging es Steffen Eckmann und Stephan Egbering in ihren Einzelspielen – jeweils in drei Sätzen unterlagen die Coesfelder Tennisspieler im Heimspiel gegen den TuS Sythen knapp. Dennoch reichte es am Ende zu einem 6:3-Erfolg.

Samstag, 23.06.2018, 10:20 Uhr

Die SG-Tennisherren 30 in ihrer Premierensaison: (oben von links) Christian Mielke, Dirk Jakob, Stephan Egbering, Timo Eckmann; unten von links: Markus Laurenz und Steffen Eckmann. Zum Team gehören darüber hinaus Jan und Tim Valeri, Julian Mader, Nico Jakob und Yannis Lasrich. Foto: az

Besser erging es den Teamkollegen Markus Laurenz (6:1, 6:2), Timo Eckmann (6:0, 6:3) und Christian Mielke (6:4, 6:4) bei ihren Zwei-Satz-Erfolgen. Starke Nerven und gute Kondition bewies Dirk Jakob, der nach knapp mit 5:7 verlorenem ersten Satz die folgenden Durchgänge klar mit 6:0 und 6:3 für sich entschied.

„Die 4:2 Führung nach den Einzeln musste noch durch einen Doppelerfolg veredelt werden“, berichtete der Mannschaftsführer. Dass es am Ende sogar für zwei Doppelsiege reichte, zeigt, dass das Team schon in der ersten Saison gut harmoniert. Mielke/Jakob sausten im Eiltempo durch das dritte Doppel: Mit 6:1 und 6:2 holten sie den siegbringenden fünften Zähler. Egbering/Laurenz hatten nach knappem Tiebreakerfolg im ersten Satz den Halterner Gegnern den berühmten „Zahn gezogen“ und gewannen Durchgang zwei glatt mit 6:0. Der sechste Punkt war eingefahren. Da ließ sich der 5:7, 4:6-Verlust des zweiten Doppels mit den Eckmann-Brüdern leicht verschmerzen. „Prima Saisoneinstand! So könnte es ruhig weiter gehen“ schmunzelte Stephan Egbering über den 6:3-Erfolg.

Im folgenden Spiel gegen TV BW Ramsdorf gewannen die Coesfelder am „grünen Tisch“ mit 9:0, da der Gegner nicht antrat. Dennoch wachsen die Bäume nicht in den Himmel, denn im Spiel gegen BV Tennis Dorsten II erwischte es die SG-Herren – dies allerdings sehr unglücklich. Nach den Einzelspielen stand es noch 3:3 nach Zwei-Satz-Erfolgen von Steffen und Timo Eckmann sowie von Tim Valeri. Teils böse unter die Räder gerieten Jan Valeri und Stephan Egbering gegen die in der Leistungsklasse deutlich höher eingestuften Dorstener Gegner. Auch Nico Jakob musste in eine knappe 4:6, 5:7-Niederlage einwilligen.

Zwei Doppelrfolge mussten her, aber das gelang nicht. Währen Nico Jakob/Tim Valeri glatt mit 6:1 und 6:2 das dritte Doppel gewannen, waren Jan Valeri/Steffen Eckmann und Stephan Egbering/Timo Eckmann in ihren Partien objektiv chancenlos. „Schade, 4:5 ist knapp, aber die Gegner aus Dorsten waren echt bärenstark, das muss man anerkennen“, resümiert Stephan Egbering fair das knappe Ergebnis.

Am letzten Spieltag geht es nun am Sonntag (1. 7.) zum ungeschlagenen Tabellenführer DJK/BW Lavesum. „Die Lavesumer haben bislang erst zwei Spiele abgegeben, das wird ein echtes Brett“, ist sich der Teamcaptain sicher. „Aber in unserer ersten Saison werden wir das unter dem Aspekt Erfahrung sammeln einordnen.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5842996?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Axel Prahl meldet sich aus dem „Ikea Münster“
Axel Prahl bei Dreharbeiten in Münster
Nachrichten-Ticker