Coesfeld
Mit Flick-Flack und Salto auf Medaillenjagd

Coesfeld. Mehr als 50 Turnerinnen im Alter von sechs bis 17 Jahren nahmen in der Sporthalle des Heriburg-Gymnasiums an den Vereinsmeisterschaften im weiblichen Gerätturnen der SG Coesfeld teil.

Mittwoch, 11.07.2018, 05:56 Uhr

Zeigen vor heimischem Publikum ihr Können: oben: Dana Weiss und Leni Wiesmann; unten: Lina Djibo, Kathrin Thier, Christine Rosing, Johanna Pahls, Mira Wegs und Ida Stemmann. Foto: az

Im ersten Durchgang starteten die jüngsten Turnerinnen der SG 06 von sechs bis acht Jahren, die an diesem Tag zum ersten Mal Wettkampfluft schnupperten.

Auch im ersten Durchgang gingen die schon etwas erfahreneren Turnerinnen von zehn bis 14 Jahren an den Start, die ihre Wettkampfübungen aus dem Pflichtprogramm präsentierten und um den Titel „Vereinsmeisterin 2018“ eiferten. Angefeuert wurden sie von zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern, die trotz des guten Wetters den Weg in die Heriburg-Halle gefunden hatten.

An Boden, Reck, Schwebebalken und Sprung wollten die Turnerinnen zeigen, was sie in den vergangenen Monaten bei ihren Trainerinnen gelernt haben. Und das gelang ihnen: Souverän präsentierten die Jüngsten ihre vorher einstudierten Übungen, so dass am Ende des Wettkampfes alle Turnerinnen aufgrund ihrer hohen Punktzahl mit einer Siegermedaille nach Hause gehen durften. „Ab jetzt möchte ich Profi-Turnerin werden“, sagte Leni Riering (sechs Jahre) ganz stolz. Und auch die älteren Turnerinnen absolvierten den Wettkampf ohne große Fehler und waren dasehr zufrieden mit ihren Leistungen.

Im zweiten Durchgang starteten dann die Turnerinnen im Alter von neun bis zehn Jahren im Pflichtprogramm. Auch sie bestritten an diesem Tag ihren allerersten Wettkampf. Bei der Begrüßung fragte Wettkampfleiterin Nicola Kemmerling die Debütanten, ob sie denn ein wenig aufgeregt seien. Und bei allen Turnerinnen ging die Hand hoch. Doch das schien ihnen nicht viel auszumachen, denn trotz Nervosität konnten sie alle tolle Leistungen zeigen und damit das heimische Publikum begeistern. Gleichzeitig mit den Wettkampf-Neulingen gingen die Turnerinnen aus der Leistungsgruppe im Alter von neun bis 17 Jahren an den Start. Sie präsentierten ihre zum Teil extra für die Vereinsmeisterschaften neu einstudierten Kürübungen und kämpften damit ebenfalls um den Titel „Vereinsmeisterin 2018“.

Bei ihnen schauten die Kampfrichter etwas strenger auf Körperhaltung, Bein- und Armstreckung, da die Turnerinnen in der Vergangenheit schon viel Wettkampferfahrung gesammelt hatten. Die SG-Mädchen erfüllten die Erwartungen der Kampfrichterinnen und überraschten ein ums andere Mal die Zuschauer. Manchen Eltern und Großeltern entfuhr wiederholt ein Aahh und Oohh, als die Turnerinnen mit Flick-Flack-Kombinationen und Saltos schwierige Elemente zeigten. Besonders mit ihren ausdrucksstarken Bodenübungen, die sie zu selbst ausgewählter Musik präsentierten, konnten sie die Kampfrichter überzeugen.

Bei der Siegerehrung gab es für alle den verdienten Lohn. Mit einer tollen Siegermedaille und einer Urkunde strahlten die Turnerinnen um die Wette und stellten sich gern den zahlreichen Kameras.

Besonderes Lob gab es von allen Seiten für die gelungene Wettkampf-Organisation und Leitung. In einer ansprechenden Atmosphäre bekamen alle Teilnehmerinnen optimale Bedingungen, sich ihren heimischen Fans zu zeigen. Am Ende des anstrengenden Wettkampftages waren sich Wettkampfleitung und Turnerinnen einig, im kommenden Jahr die Vereinsmeisterschaften im Terminkalender fest zu integrieren.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5897429?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
59 Handy-Sünder auf frischer Tat ertappt
Das Handy am Steuer kann teuer werden und lenkt ab.
Nachrichten-Ticker