Coesfeld
Den Tacho auf Null stellen

Coesfeld. Die Vorbereitung sei „schwammig“ gewesen, meint Engin Yavuzaslan, der neue Trainer des Bezirksligisten DJK Coesfeld-VBRS. „Wir hatten Höhen und Tiefen“, blickt er zurück, „mit positiven und negativen Ergebnissen.“ Doch das zählt jetzt alles nicht mehr.

Samstag, 11.08.2018, 05:25 Uhr

Nach dem Ausfall von Marius Borgert liegt die Last des Toreschießens auf seinen Schultern: Aleks Temelkov. Foto: az

Zum Saisonauftakt gegen TuS Wüllen geht’s von vorne los. „Wir stellen den Tacho auf Null“, kündigt Yavuzaslan an, „ich freue mich unheimlich auf unser erstes Meisterschaftsspiel.“

Natürlich weiß er auch, dass die Auftaktpartie gegen Wüllen kein Selbstläufer ist. „Das wird sehr, sehr schwer“, kündigt er an, „aber wir sind gut vorbereitet und peilen einen Sieg an.“ Wie das funktionieren soll, weiß er auch schon. „Wir müssen dem Gegner unser Spiel aufs Auge drücken“, betont Yavuzaslan, der sein Team allerdings auch vorgewarnt hat: „Wir werden diese Aufgabe mit einem gewissen Respekt angehen und dürfen Wüllen auf gar keinen Fall unterschätzen. Mit Rainer Hackenfort hat unser Gegner einen starken und torgefährlichen Spielertrainer.“

Personell weist der großzügig bestückte Coesfelder Kader bereits einige Lücken auf. Torjäger Marius Borgert (Knie), Neuzugang Essaid Terzigi (Sehnenriss im Zeh) und Defensivmann Jonas Berding (Daumenverletzung) fallen in jedem Fall aus. Kai Hemsing hat sich am vergangenen Sonntag bei der 0:3-Niederlage gegen YEG Hassen schon früh in der ersten Halbzeit das Knie verdreht. „Ob er aufläuft“, so Engin Yavuzaslan, „wird sich kurzfristig entscheiden.“ Mario Worms klagt über Probleme im Sprunggelenk. „Egal“, meint der DJK-Coach lapidar, „wir bringen elf fitte Spieler auf den Platz.“ 7 Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Coesfeld, Sportzentrum West, Naturrasen

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5967423?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Das perfekte Dinner: Um Haaresbreite geschlagen
V.l.: Eva, Hanni, Gastgeber Claus, Filippi und Eduardo „Eddi“
Nachrichten-Ticker