Coesfeld
Blau-weiße Glückseligkeit

Coesfeld. Es lief schon die vierte Minute der Nachspielzeit, als Marvin Langer, der Teufelskerl im Gehäuse, ins rechte Eck flog und die Kugel blitzschnell aus dem rechten Eck boxte. „Mal ehrlich“, scherzte Helmut „Bocki“ Borgert, einer aus der Altherrenriege von DJK Coesfeld-VBRS, „ein guter Schnapper hätte den Ball doch festgehalten. Oder?“

Montag, 20.05.2019, 06:10 Uhr
Der Strafraumschreck: Marius Borgert (rechts) traf zum 1:0 und holte den Foulelfmeter zum 2:0 raus. Fotos: uh Foto: az

Nach dieser Wahnsinnsparade pfiff Schiedsrichter Stefan Tendyck die Partie ab. Borgert & Co. rissen die Arme triumphierend in die Höhe. In diesem Moment verwandelte sich die schmucke Sportanlage von Rot-Weiß Deuten in ein Tollhaus.

Die blau-weiße Fankolonie, die mit Bus und Privatwagen korsomäßig angereist war, bejubelte den hochverdienten 2:1-Sieg über den Erzrivalen und ließ die eigene Mannschaft hochleben. „Spitzenreiter, Spitzenreiter“, riefen die Anhänger ausgelassen. „Auf geht’s, Männer“, trommelte Trainer Engin Yavuzaslan seine ausgelaugten Akteure rasch zusammen, „wir müssen uns bedanken.“ Sie hatten alles gegeben, waren bis an die Schmerzgrenze gegangen, doch für einen „Diver“, wie einst Jürgen Klinsmann in der englischen Premier League, reichte es immer noch. Mit gestrecktem Körper rutschten sie bäuchlings über den pitschnassen Rasen und ließen sich feiern.

Die beiden frühen Treffer von Marius Borgert (6. Minute), der einen Freistoß-Knaller humorlos unter die Latte hämmerte, als die Deutener mit Lars Ivanusic als Schützen rechneten, und Mario Worms (14.), der einen Elfer, nachdem Borgert von Keeper Kai Habendorf gelegt worden war, bescherten den Gästen eine Zwei-Tore-Führung. Moritz Noetzel (34.) sorgte mit dem 1:2 noch für etwas Nervenkitzel. Aber die Gäste besaßen auch in Hälfte zwei ein klares Chancenplus. Engin Yavuzaslan lieferte abschließend das Wort zum Sonntag: „Ich bedanke mich bei den Müttern, dass sie so tolle Jungs großgezogen haben.“ 7 Rot-Weiß Deuten - DJK Coesfeld-VBRS 1:2; Tore: 0:1 Marious Borgert (6.), 0:2 Mario Worms (14., FE), 1:2 Moritz Noetzel (34.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6625986?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Freundschaft, Religion und Vaterland
Justus Beisenkötter (l.) und Tobias Milzarek in der Hausbar ihrer Verbindung.
Nachrichten-Ticker