Coesfeld
Starker Auftritt vor großer Kulisse

Coesfeld. Rund 1200 Teilnehmer und noch weitaus mehr Schaulustige tummelten sich in und um den Hafen in Münster. Der Sparda-Münster-City Triathlon lockt seit zwölf Jahren Athleten aus verschiedensten Teilen Deutschlands und der Welt in die nahe gelegene Fahrradstadt – und die vielen Zuschauern sahen mit Martin lensing einen Coesfelder, der als Fünfter der Gesamtwertung und Sieger der Altersklasse 35 ins Ziel kam.

Dienstag, 16.07.2019, 18:15 Uhr aktualisiert: 16.07.2019, 18:20 Uhr
Zufrieden und geschafft waren die Athleten der DJK Coesfeld-VBRS: (von links) Ines Zumdiek, Andre Schüttert, Jan Grüner, Dieter Stapelbroek, Martin Lensing und Eugen Rensing. Foto: az

Jan Grüner, Martin Lensing, Eugen Rensing, Dieter Stapelbroek und Ines Zumdiek, die über die Olympische Distanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren, 10 km Laufen) starteten, sowie Josef Osterkamp und André Schüttert auf der Volksdistanz (500 m Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen) zählten zum Aufgebot der DJK Coesfeld-VBRS. Geschwommen wurden die jeweiligen Strecken im Hafenbecken. Nach dem Wasserstart galt es für die Athleten, die für die Schwimmdistanzen unterschiedlich farbig markierten Bojen zu umschwimmen und dann den Weg in die Wechselzone zu nehmen. Der anschließende 20 Kilometer lange Radrundkurs mit Wendepunkt führte über den Albersloher Weg gen Süden durch einige Vororte der Stadt bis zum Wendepunkt und von dort über den Albersloher Weg zurück. Die Athleten der Olympischen Distanz strampelten diesen Abschnitt zwei Mal ab, ehe es auf die Laufstrecke ging. Die fünf Kilometer lange Wendepunktstrecke führte die Athleten vom Hafen entlang des Hafengeländes über den Dortmund-Ems-Kanal, bevor es vor der Feuerwache II steil abwärts ging und entlang des Kanals bis zu einem Wendepunkt führte. Die Strecke war von den Athleten der Olympischen Distanz ebenfalls zwei Mal zu umrunden.

Der erste Start des Tages erfolgte über die Olympische Distanz. Wassertemperaturen von 19 Grad erlaubten das Schwimmen im Neoprenanzug, was bis auf Grüner auch alle Coesfelder dankend annahmen. Als erster der Coesfelder verließ Martin Lensing das Wasser, gefolgt von Stapelbroek, Grüner, Rensing und Zumdiek. Auf dem Rad machten Lensing und Grüner Plätze gut. Lensing ging als Vierter der Gesamtwertung auf die Laufstrecke, gefolgt von Grüner, Stapelbroek, Rensing und Zumdiek.

Das Ziel erreichte Martin Lensing in 1:55:49 Stunden als Fünfter der Gesamtwertung und Erster in der AK M35. Stapelbroek erreichte den Hafen nach 2:09:51 Stunden, das bdeutete Platz 36 gesamt und Platz vier in der AK50. Jan Grüner traf nach 2:13:05 Stunden im Ziel ein, Platz 54 gesamt und Platz 17 in der AK MHK. Eugen Rensing sicherte sich in 2:18:42 Stunden den zweiten Platz der AK M60. Abgerundet hat Ines Zumdiek das Rennen in 2:36:22 Stunden, was ihr den dritten Platz der AK W45 einbrachte.

Nun warteten die Coesfelder gespannt auf den Triathlon-Neueinsteiger Andre Schüttert und den 81-jährigen (!) Routinier Josef Osterkamp. Fast zeitgleich stiegen sie aus dem Wasser. Auf dem Rad zeigte Josef Osterkamp, was noch in ihm steckt. Er wechselte vor Schüttert zum Laufen. Andre Schüttert beendete seinen ersten Triathlon nach 1:18:10 Stunden auf Platz 21 in der AK M40. Josef Osterkamp sicherte sich mit 1:40:37 Stunden den ersten Platz der AK M80. „Es hat wirklich Spaß gemacht“, sagte Schüttert lächelnd, aber erschöpft im Ziel.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6783743?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Großer Klimastreik am Freitag
Am Freitag rufen die Veranstalter der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung, wie hier im Mai 2019, auf.
Nachrichten-Ticker