Coesfeld
Schnelles Wiedersehen im Derby

Coesfeld. Die Chance zur Wiedergutmachung bietet sich schon nach wenigen Tagen. „Diesmal sieht es personell bei uns besser aus“, freut sich Denis Koopmann auf das schnelle Wiedersehen mit dem Ortsrivalen SG Coesfeld 06 – mit diesem Derby, das am Montag noch sehr negativ für die Eintrachtler geendet hat, beginnt am kommenden Dienstag (23. 7.) der Sparkassen-Cup der DJK Coesfeld-VBRS im Sportzentrum West.

Samstag, 20.07.2019, 10:15 Uhr aktualisiert: 20.07.2019, 10:30 Uhr
Vor einem Jahr verloren Jonas Berding (links) und die DJK-VBRS das Endspiel des Sparkassen-Cups gegen die TSG Dülmen. Der Titelverteidiger gilt auch diesmal als Favorit. Foto: Frank Wittenberg

Sechs Mannschaften in zwei Gruppen, der Modus bleibt unverändert – und doch müssen sich Kicker und Zuschauer auf einen etwas anderen Ablauf einstellen, denn erstmals werden die Finalspiele nicht an einem Samstag ausgetragen. „Wir wollen dem Krombacher-Pokal aus dem Weg gehen, deshalb haben wir unseren Termin auf zwei Wochen entzerrt“, verweist DJK-Abteilungsleiter Christian Lechtenberg auch auf den Wunsch der Vereine, die Belastungen besser dosieren zu können. So werden das Spiel um Platz drei und das Endspiel am Donnerstag (1. 8.) ausgetragen. „Ich denke, dass durch die attraktive Besetzung unseres Teilnehmerfeldes auch zu den Wochenspieltagen viele Zuschauer kommen“, freut sich Lechtenberg auf spannende Abendtermine.

In der Gruppe „Sportstudio Gödde“ mischt neben den beiden Coesfelder Clubs DJK-VBRS und SG 06 auch Westfalia Osterwick mit. „Zwei Ligakonkurrenten, die in dieser Saison sicherlich weit oben zu erwarten sind“, urteilt Denis Koopmann. „Deshalb ist das für uns ein guter Gradmesser.“ Weil die erste Urlaubsphase vorbei sei, hofft der Trainer auf Duelle auf Augenhöhe. Unter anderem kehrt Jonas Berding in den Kader zurück. Marius Borgert wird nach seinen Hüftproblemen in Kürze ins Training einsteigen, auch die Langzeitverletzten Hendrik Schüer und Bastian Domeier nehmen den vorsichtigen Aufbau ins Visier. Gut abschneiden wollen die Eintrachtler bei ihrem eigenen Turnier – noch mehr im Vordergrund stehe aber, die Spiele zur weiteren Feinabstimmung zu nutzen, betont Koopmann: „Wir wollen Schritt für Schritt zusammenwachsen und uns steigern.“

In der Gruppe „Provinzial Brake“ bekommt es Bezirksligist SV Gescher gleich zum Auftakt mit dem Ligakonkurrenten TSG Dülmen zu tun, anschließend mit dem A-Ligisten TuS Velen. „Die TSG dürfte als Turnierfavorit gelten“, sagt Christian Lechtenberg mit Blick auf den Stammgast, der sich im vergangenen Jahr im Finale mit 4:1 gegen Gastgeber DJK-VBRS durchgesetzt hat und beim Sparkassen-Cup als Titelverteidiger antritt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6790375?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Zweiter Anlauf für den Hafenmarkt
Eine Mehrheit im Rat stimmte für einen neuen Anlauf, um den Hafenmarkt bauen zu können.
Nachrichten-Ticker