Coesfeld
Messfehler durch Fair-Play wettgemacht

Coesfeld (ds). Das ist Fairplay, wie es im Buche steht: Nach der Pokalübergabe der Firmenwertung beim City-lauf kam es dem Team von Ernsting’s family spanisch vor, dass sie ganz oben auf dem Treppchen gelandet waren. Das passte nicht zu den gelaufenen Einzelzeiten. Sie meldeten ihren Verdacht dem Veranstalter.

Mittwoch, 16.10.2019, 18:38 Uhr
Nun sind die Pokale richtig verteilt: (v.l.) Max Reining, Timo Gremme, Christian Spangenberg (Stadtwerke), Tarek Alhussein, Timo König, Carolin Aehling (J.W. Ostendorf), Michael Laukamp (Cheforganisator) und Ralf Schillmüller (Ernsting’s family). Foto: Detlef Scherle

„Und in der Tat gab es da einen technischen Fehler bei der Zeitmessung“, berichtete DJK-VBRS-Geschäftsführer und Cheforganisator Michael Laukamp. Der wurde nun korrigiert – und dadurch änderte sich die Rangfolge. Dass jeder noch den richtigen Pokal erhielt, dafür sorgte Laukamp mit einer Wiederholung der Siegerehrung an Ort und Stelle, auf dem Coesfelder Marktplatz. „Es war schön, den im Büro stehen zu haben“, lachte Ralf Schillmüller von Ernsting’s family bei der Übergabe der Siegertrophäe an das Team von J.W. Ostendorf a Part of Hempel (Tarek Alhussein, Timo König und Carolin Aehling), die nun Erstplatzierte sind. Auf Rang zwei rückten die Läufer der Stadtwerke (Max Reining, Timo Gremme und Christian Spangenberg) vor. Schillmüller bekam schließlich den Pokal für Platz drei und versprach: „Nächstes Jahr greifen wir wieder an!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7004925?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Polizei sucht auffälligen VW Polo
Das Foto zeigt das mutmaßliche Fluchtfahrzeug.    
Nachrichten-Ticker