Kreisliga A: Hochverdienter 4:2-Erfolg für die Hausherren
Lette drückt, Darfeld schlampt

Lette / Darfeld. Sascha Peters sprach das Wort zum Sonntag. „Glückwunsch, Leute“, hob er an zu seiner Schlussrede, als sich die Letteraner Mannschaft nach dem Abpfiff am Mittelkreis versammelte, „das war ein richtig geiler Auftritt.“ Mit einem klaren 4:2-Erfolg vor heimischer Kulisse gegen den Rivalen Turo Darfeld, der ihnen in der Hinserie noch elf Tore eingeschenkt hatte, war dem Vorwärts-Team die Revanche überaus eindrucksvoll gelungen.

Montag, 02.12.2019, 06:01 Uhr aktualisiert: 02.12.2019, 06:09 Uhr
Mann des Tages: Nick Richter (links), hier im Zweikampf mit dem Darfelder Simon Gövert (rechts), schnürt einen Dreierpack und schraubt sein Konto in dieser Saison auf neun Treffer. Fotos: Ulrich Hörnemann Foto: az

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist rasch erzählt. Nick Richter (13. Minute) verwertete eine Ecke von Sebastian Ahlmer per Kopf zur 1:0-Führung der Hausherren. Simon Gövert (25.) profitierte von der Konfusion in der Vorwärts-Abwehr und platzierte die Kugel ins leere Gehäuse. 1:1. Alles war wieder offen. Wenige Sekunden später traf Julius Fliß (27.) im Anschluss an einen Freistoß von Kevin Botella Ferreira zum 2:1. Felix Gövert (39.) scheiterte dann mit seinem Kopfball nach Ecke von Julius Fliß am aufmerksamen Schlussmann Yannik Ochtinger. Den Nachschuss setzte André Uphaus knapp vorbei.

André Uphaus leistete sich kurz daraufeinen kapitalen Fehlpass. Eigentlich wollte er seinen Keeper Jan-Simon Wilmer anspielen. Nick Richter (42.) roch den Braten, eilte blitzschnell herbei und glich zum 2:2 aus.

Herbert Kortüm machte den Beckenbauer. „Ja, is’ denn heut schon Weihnachten“, sagte der Darfelder Vereinschef und schimpfte über „die unnötigen Geschenke“, die sich seine Abwehrspieler leisteten.

Nach der Pause wurde es noch schlimmer. Lette drückte, Darfeld schlampte. Mit seinem dritten Treffer erzielte Nick Richter (83.) das 3:2. Julien Balzer (84.) erhöhte im Nu auf 4:2 und entschied die Partie in der turbulenten Endphase.

Markus Lindner, der Gäste-Coach, fragte seinen Spezi Christian Espelkott: „Hast du in der zweiten Hälfte eine einzige Torchance unserer Mannschaft gesehen?“ Der gute „Espel“ antwortete kurz und knapp: „Nein.“ Dann musste er sich korrigieren, als Felix Gövert aus der Distanz das Gehäuse anvisierte und daneben zielte. „Eine halbe“, meinte Espelkott angesäuert, „mehr nicht.“

Für Sascha Peters war’s „ein hochverdienter Sieg“. Lindner stimmte ihm ohne Vorbehalte zu: „Mit dem 2:4 waren wir sehr gut bedient“, klagte er, „da hat man gesehen, was mit Einsatz, Wille und Leidenschaft möglich ist.“. Lette haute sich rein, Darfeld ließ sich hängen. 7 Vorwärts Lette - Turo Darfeld 4:2; Tore: 1:0 Nick Richter (13.), 1:1 Simon Gövert (25.), 1:2 Julius Fliß (27.), 2:2, 3:2 Nick Richter (42., 83.), 4:2 Julien Balzer (84.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7104606?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker