Volleyball: SG-Damen verlieren wichtige Punkte
Das große Zittern geht weiter

Coesfeld. Wichtige Punkte gegen den Abstieg wollten die Landesliga-Volleyballerinnen der SG Coesfeld 06 gegen den direkten Tabellennachbarn Gütersloher TV holen. Das gelang allerdings nicht: Die Bedeutung der Partie saß wohl zu sehr in den Köpfen – am Ende stand eine 1:3-Niederlage.

Dienstag, 03.03.2020, 20:19 Uhr
Vergeblich um den Sieg gekämpft: Ilona Wevers (links) und Chiara Bußhoff mussten mit den SG-Volleyballerinnen eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Foto: Frank Wittenberg

Völlig gehemmt starteten die SG-Damen in den ersten Satz. Unter dem Druck, vor heimischer Kulisse drei Punkte einfahren zu müssen, fanden die Spielerinnen keinen Einstieg und lagen schnell mit 0:7 zurück, was die Trainer Dominik Vieth und Florian Hollermann zu einer frühen Auszeit bewegte. Mit Ermutigungen und einem taktischen Wechsel gelang es der Mannschaft, sich zu steigern. Starke Angaben und gute Angriffesorgten für Punkte, jedoch gelang es nicht mehr, den durch viele Eigenfehler entstandenen Rückstand aufzuholen – mit 20:25 ging der erste Satz an Gütersloh.

Auch im zweiten Satz schien es den SG-Spielerinnen an Mut und Kampfgeist zu fehlen, wodurch sie ihr eigentliches Potential nicht aufs Feld bringen konnten. In der Annahme und im Angriff mangelte es an Stabilität und Druck, was dem gegnerischen Block ein leichtes Spiel bescherte. Auch die zahlreichen langen Ballwechsel entschieden die Gütersloher Damen meist für sich, weshalb merklich die Frustration bei der heimischen Mannschaft anstieg. So ging auch dieser Durchgang deutlich mit 17:25 an den Gütersloher TV.

Nun war das Trainergespann Dominik Vieth und Florian Hollermann gefragt, den Mut der Damen in der Satzpause wiederaufzubauen und den Kampfgeist zu wecken. Mit neuem Ehrgeiz starten die Coesfelderinnen dann in den dritten Satz, der unbedingt gewonnen werden musste. Trotz einer anfänglich schwierigen Phase steigerten sie sich und setzten sich in den langen, mühseligen Ballwechseln durch. Endlich zeigten die SG-Damen eine bessere Ballabwehr und ein kreativeres Spiel, in dem jeder um jeden Punkt kämpfte. Trotz eines zwischenzeitlichen Rückstandes gab niemand auf. Durch eine spannende Aufholjagd, angetrieben durch die starke Aufschlagserie der Zuspielerin Alexandra Vieth, entschied die SG diesen Satz mit 25:20 für sich.

So sollte es im vierten Satz weitergehen, um tatsächlich noch in den fünften Durchgang zu kommen und wichtige Punkte gegen den Abstieg mitzunehmen. Durch druckvolle Angaben von Jana Ochtrup zu Beginn erarbeiteten sich die SG-Damen einen Vorsprung von vier Punkten, den sie durch eine gute Abwehr und einen erstarkten Block lange im Spielverlauf halten konnten. Zum Ende des Satzes schwand jedoch wieder die Konzentration, wodurch zu viele Eigenfehler produziert wurden und der eigentlich technisch unterlegene Gegner wichtige Punkte erzielte. Am Ende fehlte den Coesfelderinnen das Quäntchen Glück, das die Gütersloher Damen in vielen Ballwechseln für sich nutzen konnten. Folglich musste der Satz nach langer Führung mit 23:25 an die Gegner abgegeben werden – das war das bittere 1:3.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7309259?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker