Fußball: Max Meßing und Lukas Höseler kicken in der neuen Saison in Coesfeld
SG 06 freut sich auf Juwel und Rückkehrer

Coesfeld (fw). Ein „Juwel“ für den Defensivbereich, ein Knipser für die Offensive – die SG Coesfeld 06 stellt sich für die kommende Saison 2020/21 auf. Wenn schon der Ball nicht rollt, nutzen der Sportliche Leiter Dirk Lowak sowie die Trainer Zoui Allali und Christoph Klaas die Zeit, die Zukunft des A-Ligisten zu planen, der natürlich noch darauf hofft, den Sprung in die Bezirksliga zu schaffen. „Wir wollen uns mit Spielern verstärken, die schon bei uns im Verein waren oder aus der näheren Umgebung kommen“, betont Lowak. „Auf jeden Fall müssen sie zu uns passen.“ Und da hegt er bei Lukas Höseler und Max Meßing nicht die geringsten Zweifel.

Montag, 30.03.2020, 12:13 Uhr aktualisiert: 30.03.2020, 12:20 Uhr
Foto: Frank Wittenberg

Mit Max Meßing stößt ein Spieler zur SG, den Christoph Klaas als Riesentalent bezeichnet. Einer, der so weit ist, dass er in der kommenden Saison schon in der ersten Mannschaft auflaufen soll, obwohl er noch A-Jugend spielen dürfte. „Er wird uns viel Freude bereiten“, lächelt der Trainer, der selbst lange im Jugendbereich gearbeitet hat und deshalb immer froh ist, wenn er Youngster einbauen kann.

Bei Vorwärts Lette hat Max Meßing mit dem Fußball begonnen, ist dann im zweiten C-Jugendjahr zum SuS Stadtlohn gewechselt, wo er zurzeit mit der A-Jugend in der Landesliga spielt. Die Anfrage der SG kam dem Cousin von Torwart Marius Meßing ganz gelegen: „Ich fange im Sommer eine Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker bei MAN in Bösensell an, da hätte die Fahrerei nach Stadtlohn noch mehr Stress bedeutet.“ Zudem habe ihn die Herausforderung als Frühsenior und das Konzept bei der SG gereizt, erklärt der Innenverteidiger, der im Mai 18 Jahre alt wird. „Mein Freundeskreis ist in Coesfeld, ich kenne auch viele aus der Mannschaft.“

Das geht Lukas Höseler ganz ähnlich, denn bis zum Sommer 2018 hat er bereits das SG-Trikot getragen, ehe er zu Arminia Ochtrup und Trainer Frank Averesch gewechselt ist. Jetzt kehrt er zurück – allerdings erst im Sommer und nicht schon früher, wie es sich die Verantwortlichen gewünscht hätten. „Wir wollten Lukas gerne schon zur Winterpause wieder bei uns haben“, sagt Dirk Lowak. „Aber er stand in Ochtrup im Wort und hält sich auch daran – was ich gut finde.“

Lukas Höseler hat nach seinen ersten Schritten in Horstmar-Leer acht Jahre im Jugenbereich des VfL Billerbeck gespielt und ist dann zu den A-Junioren der SG 06 gekommen – unter Trainer Christoph Klaas. 2014 ist der heute 23-Jährige unter Hüseyin Atalan in den Kader der ersten Mannschaft gerückt, ehe 2018 der Wechsel nach Ochtrup erfolgt ist. „Der Kontakt ist aber nie eingeschlafen“, erzählt der Angreifer. „Ich kenne alle Jungs, deshalb werde ich mich auch nicht eingewöhnen müssen.“ Berufsbedingt ist er beim Steinfurter A-Ligisten in dieser Spielzeit zunächst nur eingeschränkt aufgelaufen, kam dann aber kurz vor der Winterpause wieder richtig in Tritt: „Da habe ich fünf Tore in drei Spielen geschossen.“ Eine Qualität, auf die sie auch bei der SG 06 hoffen.

Mit den beiden Neuzugängen sind die Planungen noch nicht ganz abgeschlossen. „Alex Bauer wird aufhören, bei zwei bis drei Spielern ist noch offen, ob sie bei uns bleiben“, berichtet Christoph Klaas. „Da hängt auch von der Klasse ab, in der wir in der nächsten Saison spielen.“ Ein bis zwei weitere Kontakte zu möglichen Neuzugängen gebe es noch, ergänzt Dirk Lowak: „Wir nehmen natürlich auch unsere A-Jugend und die zweite Mannschaft in den Blick.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7348007?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker