Fußball: SG 06 möchte eingeschlagenen Weg auch in der höheren Liga fortsetzen
Eine Chance für junge Wilde

Coesfeld. Die große Aufstiegsparty mit Pauken und Trompeten wird es nicht geben. Denn die überwältigenden Gefühle, es nach zahlreichen Anläufen endlich in die Bezirksliga geschafft zu haben, wollen sich logischerweise nicht einstellen – aber wenn es nach Dirk Lowak geht, ist die große Sause bei der SG Coesfeld 06 nur aufgeschoben. „Ab jetzt dürfen wir bestätigen, dass wir verdient aufgestiegen sind“, betont der Sportliche Leiter. „Und wenn wir das geschafft haben, werden wir in einem Jahr eine richtige Feier starten.“

Freitag, 08.05.2020, 07:15 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 07:20 Uhr
Der Einsatz hat sich gelohnt: Cedric Schürmann (rechts) spielt mit der SG Coesfeld 06 in der kommenden Saison in der Bezirksliga. Foto: Frank Wittenberg

Vorbehaltlich der endgültigen Zustimmung durch den FLVW-Verbandstag im Juni wird die SG in der neuen Saison erstmals seit der Fusion in der Bezirksliga kicken. Gerecht, daran lässt Lowak keinen Zweifel. „In diese Lösung fließt das Modell jeder gegen jeden ein, aber auch alle ausgetragenen Spiele werden berücksichtigt“, lobt er den Kompromiss, den der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des FLVW ausgearbeitet hat. Fair, das empfindet auch Zoui Allali mit Blick auf die empfohlene Wertung: „Wir sind jedenfalls nicht bestraft worden.“

Künftig Bezirksligist. Vom eingeschlagenen Weg wollen sie aber nicht abrücken, da ist sich Dirk Lowak mit seinem Trainer-Duo Zoui Allali und Christoph Klaas einig. „Wir wollen auf junge Leute setzen, die einen Bezug zu uns haben und Bock haben, bei uns zu spielen“, erläutert er. Typen wie den Letteraner Max Meßing, der aus der A-Jugend des SuS Stadtlohn zur SG stößt (wir berichteten) oder Jannik Brambrink, ein 21-jähriger Außenspieler, der von SF Merfeld kommt und demnächst nach Coesfeld ziehen möchte. „Außerdem haben wir einige Kandidaten aus der eigenen A-Jugend wie zum Beispiel Christian Thier und Linus Lux.“

Sie wollen nicht den Markt umgraben und unter allen Umständen auswärtige Spieler aus dem Hut zaubern, das versichert auch Zoui Allali. „Wenn jemand für uns spielen möchte und es passt, dann gerne“, sagt der Trainer. Grundsätzlich sieht er mit Christoph Klaas den Kader gut aufgestellt. „Die jungen Burschen bekommen bei uns eine Chance.“ In den nächsten Tagen und Wochen gelte es nun, noch ein paar Fragezeichen abzuarbeiten. Sicher ist bisher der Abgang von Timo Grabowsky zum Neu-Oberligisten SpVgg Vreden. „Wir werden die Gespräche jetzt führen“, kündigt Lowak an. „Wir sind auf jeden Fall davon überzeugt, einen guten Kader zu haben.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7400157?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker