Gesundheitssport: mobile der DJK-VBRS nimmt heute wieder den Betrieb auf
Mit Sicherheit gezielt trainieren

Coesfeld. Die erste, wenn auch noch vorsichtige Rückkehr ins sportliche Leben können sie kaum erwarten. „Ich freue mich total, unsere Mitglieder wiederzusehen“, sagt Günter Honermann. Lange hat die Zwangspause im DJK/VBRS-Gesundheitszentrum mobile gedauert, länger als in den Fitnessstudios in der Umgebung. Diese Zeit, betont der Studioleiter, habe er sich mit dem Team ganz bewusst genommen: „Wir wollen, dass unsere Besucher hier ganz beruhigt und mit größtmöglicher Sicherheit trainieren können.“ Dafür sorgen ab heute 35 mobile Plexiglas-Wände, die zwischen den Geräten aufgestellt werden.

Donnerstag, 28.05.2020, 06:55 Uhr aktualisiert: 28.05.2020, 07:00 Uhr
Plexiglas-Wände für die größtmögliche Sicherheit: (von links) Bernd Bohmert, der DJK/VBRS-Vorsitzende Heinz Rengshausen, Studioleiter Günter Honermann und Tarek Alhussein richteten gestern Nachmittag das mobile für den Neustart am heutigen Donnerstag her. Foto: Frank Wittenberg

Eine beträchtliche Investition, die der Verein da getätigt hat, aber das ist es ihnen wert. „Wir haben im Team überlegt, was wir für unsere Mitglieder machen können“, erzählt Honermann. Mit der Idee, diese Plexiglas-Wände anzuschaffen, sind sie bei Heinz Rengshausen sofort auf offene Ohren gestoßen. „Wir haben auch viele ältere Menschen und Rehasportler, die unser Studio nutzen“, erklärt der DJK/VBRS-Vorsitzende. „Ihnen können wir so ein gutes Gefühl geben uns uns selbst auch.“ Das Konzept sei auch vor Ort mit dem Corona-Beauftragten aus dem Ordnungsamt der Stadt Coesfeld, Hubertus Brüggemann, vor Ort erörtert und als tolle Maßnahme befunden worden.

Gestern Nachmittag sind die Wände, um die sich die Tischlerei Heinrich Hagen in Osterwick gekümmert hat, angeliefert und prompt aufgestellt worden, sodass heute Morgen wie geplant der Betrieb wieder aufgenommen werden kann. Der verteilt sich zunächst auf zwei Bereiche. „Wir haben einige Geräte in den Gymnastikraum im Erdgeschoss verlagert“, erläutert Heinz Rengshausen. Die Fläche stehe zurzeit zur Verfügung, weil das gesamte Kursangebot der DJK-VBRS seit einigen Tagen in der vereinseigenen Sporthalle an der Dieselstraße stattfinde. „Das läuft dort sehr gut an“, freut sich der Vorsitzende. „Jetzt zahlt sich richtig aus, dass wir noch über eine zusätzliche Sportstätte verfügen.“ Mindestens bis September sei die Halle für den Kursbetrieb auf jeden Fall zu nutzen – „das gibt uns Luft.“

Denn klar ist auch: Eine Rückkehr von 0 auf 100 kann und soll es im mobile nicht geben. Zunächst sollen maximal 15 Sportler gleichzeitig die Trainingsfläche nutzen, und das auch nur in festgelegten Einheiten und mit vorheriger Anmeldung. 40 Personen dürften sie aufgrund der Größe eigentlich unterbringen, „aber wir wollen zu Beginn erst unsere Erfahrungen sammeln“, betont Günter Honermann. Schließlich komme auch auf das mobile-Team noch mehr Verantwortung zu, um gemeinsam mit den Mitgliedern auf die Einhaltung aller Regeln zu achten. Und gemeinsam hoffen sie darauf, dass es auch in den kommenden Wochen nach und nach weitere Lockerungen gibt. „Das Ziel ist natürlich, bald wieder unter Einhaltung der Vorgaben einen freien Besuch zu ermöglichen“, sagt Heinz Rengshausen. Mit Sicherheit – dank der neuen Plexiglas-Wände.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7426335?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker