Fußball: Saisonabbruch bei Senioren und Junioren bestätigt
DJK und SG dürfen jubeln

Kreis Coesfeld. Jetzt ist es (fast) endgültig entschieden: Die beiden Coesfelder Clubs DJK-VBRS und SG 06 dürfen in der kommenden Saison in der Bezirksliga antreten. Möglich macht das die Entscheidung des Verbandstages des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen, die mit einem klaren Votum der vorherigen Empfehlung des Verbands-Fußball-Ausschusses folgt – demnach wird die Saison 2019/20 abgebrochen und nicht nach dem Sommer weitergespielt. Diese Entscheidung betrifft auch den Jugendfußball. Fest steht schon: Die neue Spielzeit 2020/21 wird nicht vor dem 31. August beginnen. Zudem soll der Krombacher-Pokal auf Kreisebene möglichst fortgesetzt werden.

Mittwoch, 10.06.2020, 06:57 Uhr aktualisiert: 10.06.2020, 07:00 Uhr
Wiedersehen macht Freude in der Bezirksliga: Lucas Jacobs (links) und die SG 06 sowie Jonas Berding und Niklas Weßeling von der DJK-VBRS dürfen sich endgültig über den Aufstieg freuen. Foto: Frank Wittenberg

„Fast endgültig“ heißt: Von nun an haben die Vereine noch zehn Tage Zeit, einen Einspruch gegen diesen Beschluss einzulegen. „Ich hoffe nicht, dass es dazu noch kommt“, sagt der Kreisvorsitzende Willy Westphal. Viele Beteiligte hätten gemeinsam daran gearbeitet, eine vernünftige Lösung zu finden, um eine schwierige Saison gut abzuschließen. „Da gebietet es meiner Meinung nach die Fairness, das zu akzeptieren.“

Zu vermuten war die Vorgehensweise im Vorfeld schon, allerdings kamen aus anderen Fußballverbänden immer wieder andere Gedankenspiele auf. So hat sich der Fußballverband Bayern erst vor wenigen Tagen dazu entschlossen, keine Saison 2020/21 zu spielen, sondern die im März unterbrochene Spielzeit fortzusetzen – und das sogar erst ab dem kommenden Frühjahr. „Das wäre für uns keine Lösung gewesen“, gibt Westphal zu, darüber nur schmunzeln zu können. „Eine ganze Saison fallen zu lassen, ist für uns keine Option.“

Für den heimischen Fußballkreis ist die Aufstiegswertung gut gelaufen, denn neben der DJK Coesfeld-VBRS und dem SV Heek als Abbruch-Tabellenführer sowie der SG Coesfeld 06 als Herbstmeister darf mit dem ASV Ellewick ein vierter Verein in die Bezirksliga aufsteigen. Die Ellewicker hatten die Hinserie punktgleich mit Heek abgeschlossen, wiesen aber das schlechtere Torverhältnis auf. Das sollte zunächst gewertet werden, zählt nun aber doch nicht. „Ich denke, das ist eine salomonische Entscheidung“, verweist Westphal darauf, dass eine Wertung des Torverhältnisses in der Spielordnung vor der Saison auch nicht vorgesehen gewesen sei. Klar müsse den Vereinen aber sein, dass ein vermehrter Aufstieg in den nächsten Spielzeiten auch zu einem vermehrten Abstieg führen werde: „Die Zahl der Bezirksligen wird auf 14 aufgestockt, soll dann aber wieder auf zwölf zurückgeführt werden.“

Was sich immer mehr verdichtet, ist das Datum 20. September für den Beginn der neuen Spielzeit 2020/21. Das sei der gültigen Vorgabe geschuldet, bis zum 31. August keine Spiele austragen zu dürfen. „Vielleicht kommen aber vorher weitere Lockerungen, sodass eventuell im August schon Freundschaftsspiele möglich sind“, sagt der Kreisvorsitzende, der allerdings auf „reine Kaffeesatz-Leserei“ verweist.

Eine Fortsetzung des Krombacher-Pokals auf Kreisebene, in dem die SG Coesfeld 06 im Halbfinale auf den SuS Stadtlohn treffen würde, hält Westphal nach wie vor für denkbar: Vor einem Saisonstart am 20. September seien ja drei Wochen Zeit, die Halbfinals und das Finale über die Bühne zu bringen. „Ich bin guten Mutes, dass wir das alles hinbekommen“, blickt Willy Westphal voraus. Auf eine Extraschicht sollten sich die Fußballer aber schon einstellen: „Wenn der Saisonstart erst am 20. September erfolgt, werden wir keinen spielfreien Februar hinbekommen.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7443395?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker