Beachvolleyball: Philipp Heuermann und Lukas Messing spielen sich auf Platz drei
Mit Heimvorteil aufs Treppchen

Coesfeld. Partner im Sandkasten sind sie eher selten, zumindest was Wettbewerbe angeht. Im Training begegnen sie sich regelmäßig – „jetzt hat es auch mal mit einem Turnier geklappt“, lächelte Lukas Messing. Und das sogar sehr ordentlich: Beim C-Cup auf der Anlage der SG Coesfeld 06 schaffte er es gestern mit Philipp Heuermann tatsächlich auf Rang drei. Ziel erreicht! „Wir wollen alle anderen Coesfelder Teams hinter uns lassen“, hatte Heuermann zum Auftakt erklärt. Das Turnier gewannen Fynn Bach/Lukas Prions aus Essen.

Montag, 22.06.2020, 07:05 Uhr aktualisiert: 22.06.2020, 07:10 Uhr
Wagt sich nur selten für Turniere in den Sand, überzeugte aber gestern an der Seite von Philipp Heuermann: Lukas Messing (rechts). Fotos: Frank Wittenberg Foto: az

An Position drei waren die beiden SG-Volleyball im 16 Teams starken Feld gesetzt, „was aber an Philipp liegt“, verweist Lukas Messing auf sein eigenes, eher mager bestücktes Punktekonto. Das hat aber damit zu tun, dass sich der 26-Jährige eher selten in den Sand begibt, zumindest für Turniere. „Der Aufwand ist immer ziemlich groß“, steht er vor dem Problem, als Student mit Bus und Bahn aus Dortmund anreisen zu müssen. Da reiche das eigene Training mit den Regionalliga-Volleyballern der SG 06 unter dem neuen Trainer Udo Jeschke schon aus: „Die Saisonvorbereitung ist sehr intensiv.“

Davon weiß auch Philipp Heuermann ein Lied zu singen, denn das ordentliche Sprungtraining von Freitagabend muss er gestern zunächst aus den Knochen schütteln. Und er hat auch zwischen den Spielen alle Hände voll zu tun, denn der 31-Jährige ist Spieler, Abteilungsleiter und Turnierorganisator in Personalunion. Den „Stress“, auf dem Feld auch noch mitzumischen, nimmt er aber gerne auf sich. „Ich spiele schon lange Beach“, lächelt er. „Und es ist auch hilfreich, dass wir mit der Mannschaft zurzeit so viel im Sand trainieren.“ Eigentlich wäre der Fokus Mitte Juni schon längst auf die neue Hallensaison ausgerichtet, aber angesichts der Corona-Regeln biete es sich geradezu an, weiterhin zwei Einheiten in der Woche nach draußen zu verlegen. „Diese Hybrid-Lösung kommt denen, die auch gerne Beachturniere spielen, natürlich entgegen.“

Bei diesem einen Auftritt im Sportzentrum Süd soll es für Heuermann, der Anfang März mit Erik Kerp Platz drei bei einem B-Cup belegt hat, nicht bleiben. „Wir haben jetzt für den Juli noch mehrere B-Turniere auf unserer Anlage angemeldet“, kündigt er an. Am 12. und 19. Juli wird er gemeinsam mit Thomas Wittkowski an den Start gehen – Letzterer bildet in dieser Beachsaison mit Erik Kerp ein festes Team, nimmt aber an diesem beiden Wochenende einen doppelten Einsatz auf sich: freitags in Münster, sonntags in Coesfeld. Die beiden Turniere am 5. und 26. Juli spielt Heuermann gemeinsam mit dem SG-Kollegen Marian Rick, der gestern an der Seite von Paul Schmitz Platz 13 belegte.

Den Traum von den Westdeutschen Meisterschaften hegt Philipp Heuermann nicht. Vor allem Spaß soll es machen, so wie gestern, als es nur im Halbfinale gegen Jan Frankenberg und Tobias Schomakers eine klare 9:15, 9:15-Niederlage setzte. „Druckvolle Aufgaben, stark am Netz“, zollte Heuermann den Gegners ein Lob. Im Spiel um Platz drei schlug er mit Lukas Messing noch einmal zurück.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7461586?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker