Fußball: Michael Buß sieht trotz 0:3 gegen SuS Stadtlohn gute Entwicklung
Der Trend spricht für Vorwärts

Lette. Der Trend weist in die richtige Richtung. Fünf beziehungsweise vier Gegentore gegen die beiden Bezirksliga-Aufsteiger SV Heek und DJK Coesfeld, jetzt nur noch drei – „und das gegen eine Mannschaft mit noch größerer Qualität“, konnte Michael Buß mit der dritten Niederlage im dritten Testspiel gut umgehen. Denn niemand hatte erwartet, dass Vorwärts Lette den Bezirkliga-Titelanwärter SuS Stadtlohn an die Wand spielen würde. Viel wichtiger erschien dem Trainer, eine Entwicklung zu erkennen: „Defensiv haben wir uns wieder gesteigert.“

Montag, 03.08.2020, 10:55 Uhr aktualisiert: 03.08.2020, 11:00 Uhr
Kein Durchkommen: Luca Wolter (links) und Vorwärts-Spielertrainer Michael Buß (rechts) bremsen den Ex-Gescheraner Raphael Busert aus. Foto: Frank Wittenberg

Zugegeben, nach vorne brannten sie kein Feuerwerk ab, weil die Letteraner bei dieser 0:3-Niederlage viel zu sehr mit der Defensivarbeit beschäftigt waren. Die verrichteten sie über weite Strecken aber sehr ordentlich. „In der ersten Halbzeit haben wir ja kaum Chancen der Stadtlohner zugelassen“, bilanzierte Michael Buß, der erneut in den Innenverteidigung agierte und sein junges Team immer wieder dirigierte. „Das Gegentor war ein Sonntagsschuss.“ Wohl wahr, aber allemal ein sehenswerter Treffer, denn Raphael Busert, SuS-Neuzugang vom SV Gescher, beförderte die Kugel nach einer Flanke von Leon Kernebeck per Seitfallzieher ins Netz (25.). Ansonsten hielt der A-Ligist den Gegner gut weg vom eigenen Tor, und was dennoch auf die Bude kam, war eine sichere Beute des starken Björn Pieper.

Was den Trainer wurmte, war allein die Tatsache, den möglichen Ausgleich nicht erzielt zu haben. Zunächst zielte er selbst eine Minute nach dem Rückstand nach einer Ecke von Dennis Enns per Kopf knapp zu hoch. Noch dicker war das Ding in der 33. Minute, als Dennis Enns flankte, Kevin Enns den Ball vor die Bude beförderte und Linus Brocks aus bester Position daneben zielte. „Da müssen wir einfach kälter werden“, sah Buß noch Luft nach oben.

Die letzte Möglichkeit der Gastgeber vergab Linus Brocks in der 52. Minute, als er eine Hereingabe von Kevin Enns nicht aufs Tor brachte. Danach war Schwerstarbeit in der Defensive angesagt, meist erfolgreich, in zwei Situationen allerdings nicht: In der 75. Minute traf Mario Thentie per Freistoß zum 0:2, in der 90. Minute legte der Holtwicker im SuS-Trikot das 0:3 nach. Michael Buß zeigte sich dennoch zufrieden. „Die haben uns taktisch und technisch so gefordert, dass es konditionell eine echte Aufgabe war“, urteilte er. „Das ist besser als jedes Training.“ Offensiv wollen sie im nächsten Test am Sonntag in Hochmoor mehr in Erscheinung treten – und wenn es bei dem Trend mit den Gegentoren bleibt, sollte spätestens zum Saisonstart hinten die Null stehen . . . 7 Vorwärts Lette – SuS Stadtlohn 0:3; Tore: 0:1 Raphael Busert (25.), 0:2 und 0:3 Mario Thentie (75., 90.).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7518487?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker