Bezirksliga: DJK gewinnt 3:2 in Epe
„Weißes Ballett“ ist nicht zu stoppen

Coesfeld (uh). Der Aufsteiger DJK Eintracht Coesfeld hat sich für die Pokalpleite in Hochmoor eindrucksvoll rehabilitiert und das Topspiel beim Meisterschaftsfavoriten Vorwärts Epe knapp, aber verdient mit 3:2 gewonnen. „Wir haben die Führung in der zweiten Halbzeit im Kollektiv extrem stark verteidigt“, freute sich Claus Heinze, der das „weiße Ballett“ gemeinsam mit Karsten Erwig trainiert.

Montag, 21.09.2020, 06:46 Uhr
Auf ihn ist Verlass: Marius Borgert erzielte zwei Tore in Epe. Foto: az

„Es war die erwartet schwere Aufgabe“, erzählte Heinze, weiter„ „wir wussten ja, wie Epe spielt, viel über die Außenbahnen mit ihren individuell starken Spielern, die dann mit Sololäufen ins Zentrum drängen.“

Marco Aydin (12. Minute), Spielertrainer der Hausherren, war für die schnelle 1:0-Führung verantwortlich. Den Rückstand steckten die Gäste prima weg. Marius Borgert (25.), der Tore-Produzent, schaffte alsbald das 1:1. Karsten Erwig (27.) packte wenig später einen zweiten Treffer drauf. Aleksandar Temelkov (37.), der Ex-DJK-ler, besorgte noch vor der Pause das 2:2.

Nur kurz nach dem Wiederanstoß hämmerte Marius Borgert (50.) einen Freistoß auf direktem Wege ins Netz. In der Folge hielten die Coesfelder den Vorsprung. 7 Vorwärts Epe - DJK Coesfeld 2:3; Tore: 1:0 Marco Aydin (12.), 1:1 Marius Borgert (25.), 1:2 Karsten Erwig (27.), 2:2 Aleksandar Temelkov (37.), 2:3 Marius Borgert (50.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7594295?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker