Leichtathletik: Prima Leistungen der LG’ler beim Saisonabschluss in Recklinghausen
Felix Claeßen knackt die Zwölf-Sekunden-Marke

Coesfeld. Ideales Leichtathletik-Wetter beim Saisonabschluss – kein Wunder, dass diese Bedingungen die Athleten der LG Coesfeld bei den Offenen Stadtmeisterschaften in Recklinghausen noch einmal zu starken Leistungen anspornten. Mittendrin Johanna Bix, die ihre tollen Ergebnisse aus der Vorwoche von den Westfälischen Meisterschaften in Hagen noch einmal bestätigte: Sie landete einen souveränen Sieg im Weitsprung mit sehr guten 5,16 Metern, obwohl durch die Corona-Vorgaben nur vier statt der sonst üblichen sechs Durchgänge durchgeführt wurden. So fehlten letztlich zwei Sprünge, um ihre persönliche Bestweite von 5,24 Metern noch einmal anzugreifen.

Mittwoch, 23.09.2020, 09:45 Uhr aktualisiert: 23.09.2020, 10:50 Uhr
Starke Leistungen in Recklinghausen: (von links) Mathis Brockhoff, Nils Hörsting, Felix Claeßen, Felix Leifeld, Ida Damhus und Johanna Bix. Foto: az

Die 100 Meter waren eine Art Steigerungslauf, der nach 13,25 Sekunden endete: Nach mäßigem Start beschleunigte Johanna im zweiten Abschnitt und fing ihre Konkurrentin um drei Hundertstelsekunden ab. Zwei Starts, zwei Siege – was will man mehr, um glücklich eine sehr erfolgreiche „Kurz-Saison“ zu beenden?

Ein volles Programm absolvierte Ida Damhus, die sich in Recklinghausen gleich vier Disziplinen vorgenommen hatte. Sie legte zu Beginn eine persönliche Bestleistung über 80 Meter Hürden in 13,32 Sekunden und Rang eins hin. Danach ließ sie gute 4,72 Meter im Weitsprung und 14,39 Sekunden über die 100 Meter folgen, ehe Ida zu guter Letzt in 45,98 Sekunden eine weitere Bestmarke über 300 Meter auf die Bahn legte.

Das LG-Quartett bei den Schülern war mit unterschiedlichem Erfolg am Start – hier lagen Freud und Leid dicht beieinander. Großes Pech hatte Felix Leifeld (M 14), der sich beim Einspringen zum Weitsprungwettbewerb verletzte, traurig die Anlage verließ und auch auf den geplanten 100- Meter-Start verzichten musste. Felix Claeßen durfte hingegen strahlen, denn er holte sich zunächst den Sieg im Weitsprung mit 5,42 Metern und knackte dann über 100 Meter erstmalig die Zwölf-Sekunden-Marke: Er nutzte die perfekten Bedingungen mit einer schnellen Bahn im Stadion Hohenhorst, Sonne und leichtem Rückenwind. All das ergab mit 11,98 Sekunden einer herausragende Zeit – Top 20 in Deutschland!

Der frühe Wettkampfbeginn um 10 Uhr hielt Nils Hörsting und Mathis Brockhoff (beide M 15) nicht davon ab, mit guten Weitsprüngen zu starten. Mit 4,89 Metern für Nils und 4,84 Metern für Mathis bestätigten ihre Leistungen vom Wettkampf Anfang September in Coesfeld und belegten die Plätze drei und vier. Auch über 100 Meter wurde deutlich, dass sich Nils technisch weiter verbessert hat. So kam die Steigerung seiner Bestzeit um drei Zehntel auf 14,09 Sekunden nicht von ungefähr zustande. Ein Rennen gegen die Uhr ohne direkten Gegner musste Mathis Brockhoff über 800 Meter bestreiten – nicht ganz einfach für den 15-jährigen LG’ler, der die Ziellinie letztlich in respektablen 2:34,95 Minuten überquerte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7597065?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker