Reiten: Die Coesfelderin Coralie Zumbansen reitet jetzt für Appelhülsen
Eine unheimlich schnelle Amazone

Coesfeld. Ein echtes Multitalent hat sich am 1. Januar dem RV Appelhülsen angeschlossen: Coralie Zumbansen. Die Elfjährige kann vor allem richtig gut reiten. Im Dressurviereck fühlt sie sich pudelwohl. Zusätzlich lehrt sie auf der Tartanbahn ihre Konkurrentinnen das Fürchten, vor allem auf der 800-Meter-Strecke. Keine Angst brauchen ihre Gegenspielerinnen allerdings beim Fußball vor ihr zu haben. Warum? Das Kicken betreibt die Coesfelderin, die die sechste Klasse des Heriburg-Gymnasiums besucht, nur zum Ausgleich.

Dienstag, 16.02.2021, 06:25 Uhr
Zeigt ihr Können gleich in mehreren Sportarten: Coralie Zumbansen aus Coesfeld. Die Elfjährige geht künftig für RV Appelhülsen an den Start. Foto: az

„Ja, Coco, das ist ihr Spitzname, kann mehrere Sportarten ziemlich gut“, erzählt Mutter Nicole, die gemeinsam mit ihrem Mann die vielseitige Tochter zu den verschiedenen Sportereignissen begleitet und Wert darauf legt, dass sich ihre Tochter ohne Leistungsdruck frei entwickeln kann. „Weder mein Mann noch ich haben früher Leistungssport betrieben. Coco hingegen liebt die Bewegung ungemein und ist dabei gleichzeitig ehrgeizig und diszipliniert. Sonst könnte sie das auch nicht schaffen.“

Dann mal der Reihe nach: Mit fünf Jahren begann Coralie, die vier weitere Geschwister hat, mit dem Reitsport. Ihr erstes Pony hieß Benny, mit dem sie mehrere Schleifen in A- und L-Dressuren sammelte. „Doch irgendwann kam Benny an seine Grenzen“, berichtet Nicole Zumbansen. Deshalb kaufte die Familie Amicelli. „Das Pony war damals vierjährig und noch lange nicht fertig. Wir wollten, dass Coco und Amicelli zusammenwachsen.“

Das klappt offenbar ganz vorzüglich, denn die sportliche Coesfelderin wurde im vergangenen Jahr in den Westfalen-Kader aufgenommen. Ein tolles Erlebnis der Beiden war zudem die Teilnahme am Bundeschampionat in Warendorf, wo die Elfjährige als eine der jüngsten Teilnehmerinnen im Kleinen Finale Platz 14 belegte. Im Oktober trat sie sodann bei den Westfälischen Meisterschaften der Junioren und Jungen Reiter in Fröndenberg an und sicherte sich im Nachwuchschampionat der Pony-Dressurreiter auf A-Niveau den ersten Platz.

Doch natürlich weiß auch Coco, dass sie in ihrem jungen Alter noch viel zu lernen hat. Dazu ist Demut keine schlechte Eigenschaft. Neulich habe sie nach einer Prüfung, die nicht gut bewertet wurde, direkt bekannt, dass Amicelli nicht schlecht gelaufen sei, erzählt Nicole Zumbansen. Ihre Tochter habe vielmehr erklärt: „Ich bin einfach schlecht geritten.“

Neben ihrer Veranlagung zum Reitsport hat Coralie auch großes Talent, wenn es darum geht, möglichst schnell zu laufen. „Vor drei Jahren hat sie beim Coesfelder Citylauf einfach mal mitgemacht und auf Anhieb in ihrer Altersklasse gewonnen“, erzählt Nicole Zumbansen. Daraufhin sei sie mit ihrer Tochter zum TV Wattenscheid gefahren. Die Trainer hätten das Talent erkannt und die flotte Coesfelderin direkt aufgenommen. Im September 2019 feierte Coco mit ihrem U12-Team bei den Westfälischen Mannschaftsmeisterschaften den Titelgewinn. Über 800 Meter benötigte sie damals nur 2:44,38 Minuten.

Drei Mal pro Woche fährt Coco inzwischen mit dem Zug zum Training ins Ruhrgebiet, sechs Mal die Woche sitzt sie sogar im Sattel. Sollte eigentlich reichen, doch nicht für Coralie. Einmal in der Woche geht sie auch noch zum Fußballtraining. Bei der DJK Coesfeld-VBRS spielt sie in der U13. „Fußball betreibt sie allerdings nicht leistungsmäßig. Hier freut sie sich einfach nur auf ihre Mitspielerinnen“, berichtet Nicole Zumbansen, die abschließend lachend den ersten Satz wiedergibt, den ihre Tochter jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen von sich gibt: „Mama, was habe ich heute und wann?“ Bei so vielen sportlichen Interessen kann man aber auch wirklich einmal durcheinanderkommen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7822199?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947821%2F
Nachrichten-Ticker