Geht einem nahe
Leipzigs Coach Hasenhüttl von Anschlag auf BVB geschockt

Leipzig (dpa) - RB Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl hat die Sprengstoffattacke auf den Teambus von Borussia Dortmund zutiefst geschockt.

Freitag, 14.04.2017, 15:54 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.04.2017, 15:52 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 14.04.2017, 15:54 Uhr
Leipzigs Cheftrainer Ralph Hasenhüttl ist der Anschlag auf den BVB-Bus in die Knochen gefahren. Foto: Thomas Frey

«Das ist etwas, was einem sehr nahe geht. Wenn wir nächstes Mal in den Bus steigen, wird sich jeder seine Gedanken machen», sagte der Österreicher. Er selbst fühle sich angesichts der islamistischen Anschläge in Europa mit zahlreichen Toten bei großen Menschenansammlungen nicht mehr so wohl.

Bei dem Anschlag am 11. April war BVB-Verteidiger Marc Bartra schwer verletzt worden. Das Champions-League-Spiel des BVB gegen AS Monaco war am Mittwochabend wiederholt worden. Dortmund verlor mit 2:3.

«Ich weiß nicht, ob ich das Spiel als Trainer hätte coachen können. Das Spiel war für mich in dem Moment null und nichtig», sagte der 49-Jährige. Für ihn war klar, dass so ein Spiel einen Tag später «nicht dasselbe sein kann. Es war sicher nicht fair, für eine Mannschaft, die traumatisiert ist.»

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4768913?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947915%2F947917%2F
Stadt will bald Pläne für neue Gesamtschule vorlegen
Die jetzige, nur spärlich frequentierte Sekundarschule im ehemaligen Schulzentrum Roxel, wäre aus Sicht der münsterischen Schulpolitik ein idealer Standort für eine Gesamtschule. Die Gemeinde Havixbeck sieht das anders.
Nachrichten-Ticker