Präsentation und Teambesuch
Neuer ist «sehr gespannt» auf Kahn

München (dpa) - Auch aus dem über 5000 Kilometer entfernten Emirat Katar wird heute mit Spannung nach München geschaut. Der erste große öffentliche Auftritt des neuen Bayern-Vorstands Oliver Kahn stößt auch im Trainingslager des deutschen Fußball-Rekordmeisters auf reges Interesse.

Dienstag, 07.01.2020, 07:13 Uhr aktualisiert: 07.01.2020, 07:16 Uhr
Wie auch alle anderen Bayern-Spieler erwartet Manuel Neuer gespannt den ersten Auftritt des neuen Bayern-Vorstands Oliver Kahn. Foto: Marius Becker

«Ich bin sehr gespannt, wie er auftritt, weil er sich, was den FC Bayern betrifft, sehr zurückgehalten hat», sagte Kapitän Manuel Neuer in Doha mit Blick auf die Präsentation von Kahn in der Allianz Arena. An der Pressekonferenz (11.00 Uhr) werden auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Herbert Hainer teilnehmen.

«Ich habe gegen ihn ja noch gespielt und ihn natürlich auch beobachtet, wie er sich in den ersten Jahren nach der Karriere verhalten und entwickelt hat», sagte der 33 Jahre alte Ex-Schalker Neuer über Kahn, der wie er einst Kapitän des FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft war. «Ich finde es sehr positiv, was er alles gemacht hat», sagte Neuer: «Ich freue mich darauf, dass Oliver Kahn zu uns stößt und bin sehr gespannt.»

Die meisten aktuellen Bayern-Profis kennen den einstigen «Titan» als Spieler nur aus dem Fernsehen. «Er ist ein Leader-Typ. Er war einer, der über Emotionen gekommen ist, der sehr erfolgreich gewesen ist in seiner Karriere», sagte Joshua Kimmich. «Natürlich ist das jetzt eine ganz andere Rolle, die er einnehmen wird. Ich weiß gar nicht so genau, was sich mit ihm verändert. Ich lasse das auf mich zukommen», meinte der 25-Jährige.

Persönlich in Kontakt treten können Neuer, Kimmich und Co. mit Kahn noch während des Aufenthalts in Katar. Denn der künftige Bayern-Chef wird gleich nach seiner Vorstellung nach Doha fliegen, um die Mannschaft zu besuchen. «Wir freuen uns alle, dass der Olli ins Trainingslager kommt. Er wird beim Training zuschauen, wir werden viele Gespräche führen», sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic.

Neue Ermittlungen gegen Kita-Leiterin
Staatsanwaltschaft wertet Hinweise aus: Neue Ermittlungen gegen Kita-Leiterin
Nachrichten-Ticker