Borussen-Stürmer
Gladbachs Stindl beendet Thema Nationalmannschaft

Jerez de la Frontera (dpa) - Borussia Mönchengladbachs Stürmer Lars Stindl hat das Kapitel Nationalmannschaft endgültig abgehakt.

Donnerstag, 09.01.2020, 07:40 Uhr aktualisiert: 09.01.2020, 07:44 Uhr
Gladbachs Kapitän Lars Stindl glaubt nicht mehr an einen Einsatz in der DFB-Elf. Foto: Friso Gentsch

«Ja. Ich kann das schon sehr realistisch einschätzen», sagte der 31-Jährige der Deutschen Presse-Agentur im Trainingslager im spanischen Jerez. Seit seinem Syndesmoseriss Ende April 2018 spielte Stindl nicht mehr für das Nationalteam.

Der Gladbacher Kapitän bestritt bis kurz vor der WM 2018 elf Länderspiele und schoss dabei vier Tore, unter anderem das Siegtor zum Gewinn des Confed Cups 2017 gegen Chile. «Das war eine unfassbar tolle Zeit. Dass ich mich damals so kurz vor der Weltmeisterschaft verletzt habe, das war schon ein herber Schlag. Die Generation, die jetzt dran ist, hat eine sehr gute Möglichkeit, eine erfolgreiche EM und auch eine gute WM zu spielen», meinte Stindl weiter.

Den DFB sieht er auf dem richtigen Weg, verlorenes Vertrauen der Fans wieder zu gewinnen. «Der DFB ist gewillt, das hinzubekommen. Auch die Jungs versuchen, nahbarer zu sein», sagte Stindl, der bekannte, schon vor dem WM-Debakel 2018 mit dem Vorrunden-Aus schlechtere Stimmung in Bezug auf die Nationalelf mitbekommen zu haben: «Das hat man schon auch selbst wahrgenommen. Jetzt versucht man ja, wieder näher zu den Fans zu kommen. Man bekommt schon mit, dass die Stimmung bei den Spielen jetzt nicht immer sensationell ist. Ich glaube aber schon, dass sich da etwas getan hat.»

Nachrichten-Ticker