Testspiele im Trainingslager
Bayer-Offensive überzeugt - Düsseldorf ohne Fortune

La Manga (dpa) - Gut eine Woche vor dem Bundesliga-Rückrundenstart hat Bayer Leverkusen zumindest seine Stärke in der Offensive unter Beweis gestellt.

Freitag, 10.01.2020, 19:16 Uhr aktualisiert: 10.01.2020, 19:20 Uhr
Leverkusens Kai Havertz traf gleich doppel. Foto: Rolf Vennenbernd

Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz erzielte im Testspiel-Doppelpack in La Manga insgesamt sechs Tore, kam aber nur im zweiten Spiel gegen den FC St. Gallen zu einem 3:2 (1:2)-Erfolg. Die Treffer gegen den Schweizer Erstligisten erzielten Leon Bailey (29.), Joel Pohjanpalo (59.) und Lucas Alario (69.). Für St. Gallen traf Ermedin Demirovic zweimal (12./32.).

Zuvor unterlagen die Rheinländer dem niederländischen Erstligisten FC Utrecht im Trainingslager 3:4 (0:2). Nach einem 0:3-Rückstand kam der Bundesligasechste durch einen Doppelpack von Kai Havertz (53./90.) und einen Treffer von Kevin Volland (80.) noch zur Ergebnisverbesserung. Die Treffer für die Niederländer erzielten Adrian Dalmau (17.), Sean Klaiber (35.), Gyrano Kerk (50.) und Erros Maddy (86.).

Borussia Mönchengladbach setzte sich im Doppeltest gegen den Ligarivalen SC Freiburg zweimal mit 2:1 durch und fuhr damit zum Abschluss des Trainingslagers die ersten beiden Siege ein. Im ersten Auftritt in Jerez de la Frontera gewann der Tabellenzweite durch einen Doppelpack von Alassane Pléa (49./65.). Nils Petersen (72.) gelang der Anschlusstreffer für die Freiburger, bei denen Stammtorhüter Alexander Schwolow wieder zwischen den Pfosten stand.

Im zweiten Spiel sicherte Keanan Bennnetts (88.) den Gladbachern den Sieg kurz vor Schluss, nachdem Florian Kath (59.) die Breisgauer in Führung gebracht hatte und Breel Embolo zehn Minuten später zum 1:1 traf.

Der 1. FC Köln ist auch im dritten Testspiel sieglos geblieben. Die Mannschaft von Trainer Markus Gisdol kam im Spiel gegen den KRC Genk zu einem 1:1 (0:0). Dabei traf Ismail Jakobs zur 1:0-Führung (59.) für die Rheinländer. Der vom deutschen Trainer Hannes Wolf trainierte belgische Meister erzielte durch Theo Bongonda den Ausgleichstreffer (72.). Zuvor erreichten die Kölner ein 2:2 gegen KV Mechelen und unterlagen Sporting Charleroi mit 1:2.

Der VfL Wolfsburg ist eine Woche vor dem Rückrunden-Start noch nicht in Bundesliga-Form. Die Niedersachsen bestritten in ihrem Trainingslager an der portugiesischen Algarveküste gleich zwei Testspiele an einem Nachmittag - und gewannen davon keines. Die vermeintliche Stammformation des VfL verlor in der zweiten Partie mit 1:2 (0:0) gegen Servette Genf.

Der Franzose Grejohn Kyei schoss dabei in der 90. Minute den Siegtreffer für die Schweizer, nachdem er in Albufeira bereits kurz nach der Pause per Handelfmeter getroffen hatte (49.). Das Wolfsburger Tor zum 1:1 schoss Daniel Ginczek in der 64. Minute.

Auch eine vermeintliche B-Elf der Wölfe hatte zuvor nur 1:1 (1:0) gegen den südkoreanischen Club FC Seoul gespielt. Yunus Malli brachte die Niedersachsen in der 14. Minute in Führung. Nach einer Stunde kassierten sie jedoch den Ausgleich (60.). Fünf Minuten vor Schluss verschoss Malli nach einem Foul an Paulo Otavio einen Elfmeter (85.).

Der FC Augsburg ist in seinem zweiten Testspiel im Trainingslager in Malta nicht über ein Remis hinausgekommen. Der Bundesligist spielte 3:3 (1:1) gegen Cercle Brügge. Die Tore von Rani Khedira vor der Pause und zweimal Fredrik Jensen im zweiten Abschnitt reichten gegen den Tabellenletzten der ersten belgischen Liga im Nationalstadion der Stadt Attard nicht für den Sieg. Tags zuvor hatte eine B-Elf des FCA den maltesischen Verein Hibernians FC 4:0 geschlagen.

Fortuna Düsseldorf blieb auch im zweiten Vorbereitungsspiel des neuen Jahres sieglos. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel unterlag im Rahmen des Trainingslagers in Marbella dem FC Basel mit 2:3 (2:2). Die Treffer für den Tabellen-16. erzielten Bernard Tekpetey (9.) und Erik Thommy (43.). Für den vom ehemaligen Bundesligacoach Marcel Koller trainierten 20-maligen Schweizer Meister trafen Samuele Campo (24.), Silvan Widmer (36.) und Valentin Stocker (63.).

Nachrichten-Ticker