Corona-Krise
Vertragsgespräche zwischen BVB und Bürki verschoben

Dortmund (dpa) - Torhüter Roman Bürki und sein Club Borussia Dortmund haben in der Corona-Krise die Gespräche über eine mögliche Vertragsverlängerung verschoben.

Dienstag, 07.04.2020, 16:44 Uhr aktualisiert: 07.04.2020, 16:49 Uhr
Hat seine Vertragsgespräche mit dem BVB vorerst verschoben: Keeper Roman Bürki. Foto: Bernd Thissen

«Wir tauschen uns aus, was möglich ist, aber wir haben uns noch nicht gefunden. Es ist keine Frage des Geldes zwischen Dortmund und mir», sagte der 29-Jährige. Der Schweizer Fußball-Nationaltorhüter hat beim BVB, wo er seit 2015 spielt, noch einen Vertrag bis 2021. Derzeit gebe es aber wichtigere Dinge, meinte Bürki. «Nach dieser Zeit werden wir weiter sprechen».

Nachrichten-Ticker