Bayer-Neuzugang
Wadenbeinbruch: Arias fällt ein halbes Jahr aus

Barranquilla (dpa) - Bundesligist Bayer Leverkusen muss rund ein halbes Jahr auf seinen Neuzugang Santiago Arias verzichten.

Sonntag, 11.10.2020, 07:28 Uhr aktualisiert: 11.10.2020, 07:31 Uhr
Santiago Arias verletzte sich im Länderspiel. Foto: Mauricio Dueñas

Der Rechtsverteidiger erlitt im WM-Qualifikationsspiel mit der kolumbianischen Fußball-Nationalmannschaft gegen Venezuela (3:0) laut Bayer einen Bruch des linken Wadenbeins, einen Syndesmoseriss und weitere Bandverletzungen im betroffenen Sprunggelenk. Arias wird nach Rücksprache mit Arias' Stammverein Atlético Madrid, von dem er zunächst an Bayer ausgeliehen ist, von einem Spezialisten in Madrid operiert.

«Ich kann nicht beschreiben, wie ich mich fühle. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es mir gut geht, aber ich will auch nicht das Gegenteil behaupten. Ich bin traurig über die Situation», schrieb Arias bei Instagram. «Dies ist eine weitere Prüfung, die es zu bestehen gilt und die mich stärker machen wird. Ich verspreche, hart dafür zu arbeiten, schnell und stärker zurückzukehren und wieder die Farben von Kolumbien und meines Vereins Bayer Leverkusen zu tragen.»

Auch Bayer-Sportdirektor Simon Rolfes zeigte sich betroffen. «Diese schlimme Verletzung tut uns sehr leid und trifft uns alle. Santiago ist ein toller Mensch und ist mit großen Ambitionen zu uns gekommen, das ist ein heftiger Schlag für ihn», sagte er.

Bei einem Zweikampf hatte sich der 28-Jährige den Fuß komplett verdreht, umstehende Mitspieler waren sichtbar geschockt. «Wir sind bei Dir», twitterte der frühere Bayern-Profi James Rodriguez. Stürmerstar Radamel Falcao schrieb: «Wir wissen, dass du stärker zurückkommen wirst.» Zahlreiche weitere aufmunternde Tweets gab es unter dem Hashtag #FuerzaSanti.

Bayer hatte Arias erst vor zweieinhalb Wochen zunächst für ein Jahr von Atlético Madrid ausgeliehen und besitzt darüber hinaus eine Kaufoption. Im Bundesliga-Spiel am vergangenen Samstag in Stuttgart (1:1) hatte Arias über 90 Minuten sein Debüt für die Werkself gegeben.

© dpa-infocom, dpa:201010-99-895048/6

Nachrichten-Ticker