Bundesliga-Schlusslicht
Heidel zu Mainz-Gerüchten: Würde Ratschlag nicht verweigern

Mainz (dpa) - Der langjährige Mainzer Manager Christian Heidel zeigt sich angesichts der schweren Krise seines Ex-Clubs hilfsbereit.

Montag, 02.11.2020, 21:07 Uhr aktualisiert: 02.11.2020, 21:10 Uhr
War von 1992 bis 2016 Manager vom FSV Mainz 05: Christian Heidel. Foto: Jan Kuppert

«Wenn bei Mainz 05 jemand meint, meinen Rat zu brauchen, warum soll ich mich denn da verweigern? Dafür benötigen wir aber keine sogenannte 'Tätigkeit' von meiner Seite», sagte Heidel, über dessen Rückkehr zuletzt spekuliert worden war, der «Bild»-Zeitung.

Heidel hatte die Rheinhessen in seiner Zeit als Manager von 1992 bis 2016 in die Bundesliga geführt und dort etabliert. Aktuell sei die Lage insgesamt «nicht undramatisch», betonte Heidel, der 2016 zum FC Schalke 04 gegangen war. «Kritik oder öffentliche Tipps an Mainz 05 gibt es von mir aber seit 2016 nicht und das bleibt so», fügte der 57-Jährige hinzu. Mainz ist mit sechs Niederlagen in Serie gestartet und stellte damit den Bundesliga-Negativrekord ein.

«Klar freue ich mich, dass ich noch nicht vergessen bin», sagte Heidel, betonte aber auch: «In einer schlechten Phase ist beim Blick in den Rückspiegel alles super. Jedes Heimspiel war früher ein ausverkauftes Volksfest. Gepfiffen und gemeckert wurde nie. Warum auch, wir haben ja gefühlt alle Spiele gewonnen. Wir alle wissen, dass das nicht so war und das sage ich auch den Menschen.»

© dpa-infocom, dpa:201102-99-183542/2

Nachrichten-Ticker