Eintracht Frankfurt
Startelf-Debüt von Jovic? Hütter lässt sich nicht reinreden

Frankfurt/Main (dpa) - Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter will sich vom öffentlichen Druck rund um Torjäger Luka Jovic nicht leiten lassen.

Freitag, 05.02.2021, 13:35 Uhr aktualisiert: 05.02.2021, 13:38 Uhr
Eintracht-Rückkehrer Luka Jovic (M) saß bislang in allen vier Partien zunächst auf der Bank. Foto: Friso Gentsch

«Ich halte ihn nicht zurück, weil ich ihn zurückhalten will. Wir wissen schon genau, wann der richtige Zeitpunkt ist. Ich lasse mir auch nicht reinreden, wann er spielen muss», sagte Adi Hütter bei der Video-Pressekonferenz. Der 23 Jahre alte Serbe ist im Wintertransferfenster auf Leihbasis von Real Madrid zurück an den Main gekommen. Bisher saß er in allen vier Partien zunächst auf der Bank. Diese Rolle könnte ihn auch am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) beim Spiel bei der TSG Hoffenheim erwarten.

«Dass Luka nicht auf Dauer als Reservist hierhergekommen ist, das wissen wir. Trotz allem passe ich auf ihn auf», sagte der Chefcoach aus Österreich zur Erklärung. Die derzeit in der Bundesliga sehr erfolgreichen Hessen setzen aktuell auf ein System mit einem Stürmer. Den Posten bekleidet der Portugiese André Silva, der bereits 16 Saisontore erzielt hat.

© dpa-infocom, dpa:210205-99-316838/2

Nachrichten-Ticker