Leverkusen-Krise
Völler: Berichte über Endspiel für Bosz sind «Blödsinn»

Leverkusen (dpa) - Sportchef Rudi Völler von Bayer Leverkusen hat einen Medienbericht über ein angebliches Endspiel für Trainer Peter Bosz am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Borussia Mönchengladbach energisch dementiert.

Donnerstag, 04.03.2021, 12:26 Uhr aktualisiert: 04.03.2021, 12:28 Uhr
Muss in Leverkusen «liefern»: Bayer-Coach Peter Bosz. Foto: Thilo Schmuelgen

«Das ist Blödsinn und an den Haaren herbeigezogen», sagte er im «Kicker» und versicherte mit Blick auf einen Bericht der «Sport Bild»: «Das ist kein Endspiel für unseren Trainer.»

Gleichwohl lässt sich auch bei Völler herauslesen, dass Bosz nun bald liefern muss. «Es sind im Moment viele Dinge, die nicht funktionieren», sagte Völler: «Die Fakten sind klar: In der Europa League sind wir gegen Bern gegen eine gute Mannschaft ausgeschieden, die aber in zwei Spielen machbar war. Im Pokal sind wir in Essen ausgeschieden, wo du eigentlich weiterkommen musst. Und in der Liga zehren wir von den Punkten, die wir im alten Jahr gesammelt haben - das ist jetzt vorbei.» Allerdings verwies der Weltmeister von 1990 auch auf die zahlreichen Verletzten, gerade unter den Führungsspielern.

Club-Chef Fernando Carro hatte im «Kölner Stadt-Anzeiger» erklärt, Bosz genieße «auch jetzt und in dieser schwierigen Phase unser Vertrauen». Gleichzeitig erklärt er aber: «Das befreit uns gleichzeitig nicht davon, die Situation intern immer wieder aufs Neue bewerten zu müssen.»

Indes werden ie Verletzungssorgen für Bosz immer größer. Linksverteidiger Daley Sinkgraven hat sich einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen und fällt für voraussichtlich drei Wochen aus. Neben dem 25-Jährigen fehlen Bayer aktuell in Timothy Fosu-Mensah, Paulinho (beide Kreuzbandriss), Santiago Arias (Wadenbeinbruch), Julian Baumgartlinger (Kreuzband-Verletzung), Lars Bender (Meniskus-OP) und Florian Wirtz (positiver Corona-Test) sechs Leistungsträger. Dazu ist Leon Bailey im nächsten Spiel am Samstag bei Borussia Mönchengladbach gelbgesperrt.

Einige weitere Profis wie Sven Bender, Karim Bellarabi und Ezequiel Palacios kommen gerade aus teilweise längeren Verletzungspausen und sind nur dosiert einsetzbar.

© dpa-infocom, dpa:210304-99-684084/3

Nachrichten-Ticker