Champions League
«Auch wir»: RB-Sportdirektor sieht viele Sieg-Anwärter

Leipzig (dpa) - Sportdirektor Markus Krösche sieht für RB Leipzig die historische Chance, aufgrund der speziellen Bedingungen als Außenseiter sogar die Champions League zu gewinnen.

Samstag, 08.08.2020, 13:31 Uhr aktualisiert: 08.08.2020, 13:34 Uhr
Glaubt, dass auch RB Leipzig die Chance hat die Champions League zu gewinnen: Markus Krösche, Sportdirektor der Leipziger. Foto: Hendrik Schmidt

«Jede Mannschaft hat dieses Jahr, auch durch den Wegfall von Hin- und Rückspiel, die Möglichkeit, den Titel zu holen. Auch wir», erklärte der 39-Jährige im Interview von «Sport1». «Und es liegt an uns, unsere Geschichte in Lissabon weiterzuschreiben.»

Auch ohne den zum FC Chelsea gewechselten Top-Torjäger Timo Werner seien die Leipziger bereit für die Finalrunde in Portugal, die ohne Zuschauer ausgespielt wird. «Timo war ein wichtiger Spieler für RB. Wir sind aber davon überzeugt, dass wir auch ohne ihn ins Halbfinale einziehen können», sagte Krösche mit Hinweis auf «unheimlich viele Spieler» wie Patrik Schick, Dani Olmo, Yussuf Poulsen, Christopher Nkunku und Marcel Sabitzer, «die auch Tore schießen können».

RB trifft im Viertelfinale am 13. August (21.00 Uhr/Sky) auf Atlético Madrid. Natürlich gebe es «größere Namen unter den verbleibenden Teams», bemerkte der RB-Sportdirektor. Doch Atlético werde nicht den Fehler machen, uns nicht ernst zu nehmen oder zu unterschätzen. «Mein Bauchgefühl ist auch, dass Diego Simeone nicht in Freudentränen ausgebrochen ist, als er uns zugelost bekommen hat», sagte Krösche. Simeone ist seit 2011 Trainer von Atlético und hat den Club schon zweimal (2014 und 2016) ins Endspiel der europäischen Königsklasse und zweimal (2012 und 2018) zum Europa-League-Sieg geführt.

© dpa-infocom, dpa:200808-99-91483/2

Nachrichten-Ticker