Neue Vereinsführung
Milan-Eigentümer bringen eigenes Stadion ins Gespräch

Mailand (dpa) - Kurz nach dem Eigentümerwechsel hat die neue Führung des italienischen Fußball-Traditionsclubs AC Mailand ein eigenes Stadion für den Verein ins Gespräch gebracht.

Freitag, 14.04.2017, 17:36 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.04.2017, 17:32 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 14.04.2017, 17:36 Uhr
Eine Gruppe chinesischer Investoren ist neuer Besitzer des AC Mailand. Foto: Antonio Calanni

«Die Entscheidung dafür werden wir treffen, sobald wir mit der Kommune und Inter gesprochen haben», sagte Geschäftsführer Marco Fassone laut der «Gazzetta dello Sport». Derzeit teilen sich die Rossoneri das Giuseppe-Meazza-Stadion mit ihrem Stadtrivalen Inter Mailand. Fassone kündigte außerdem an, dass der Club den Vertrag des 18-jährigen Torwarts und Ausnahmetalents Gianluigi Donnarumma verlängern wolle.

«Wir tragen eine große Verantwortung auf den Schultern und müssen Milan nach vorne bringen», sagte Yonghong Li, der als Eigentümer des Clubs auf Italiens Ex-Premierminister Silvio Berlusconi folgte. Der millionenschwere Deal zwischen Berlusconis Familienholding Fininvest und den chinesischen Investoren war am 13. April nach mehreren Aufschüben zum Abschluss gekommen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4769046?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947787%2F947915%2F947929%2F
Klassenausflug zum Klimastreik ist nur die Ausnahme
Besonders die Schülerinnen und Schüler kamen am Freitag mit zahlreichen kreativen, selbst gemalten Transparenten zum Klimastreik auf den Prinzipalmarkt.
Nachrichten-Ticker