FIFA
Chile schließt sich gemeinsamer Bewerbung für WM 2030 an

Santiago de Chile (dpa) - Chile hat sich der gemeinsamen Bewerbung von Argentinien, Uruguay und Paraguay zur Austragung der Fußball-WM 2030 angeschlossen, teilte der chilenische Präsident Sebastián Piñera über seinen Twitter-Account mit.

Freitag, 15.02.2019, 08:02 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 08:06 Uhr
Chile hat sich der gemeinsamen WM-Bewerbung von Argentinien, Uruguay und Paraguay angeschlossen. Foto: Patrick Pleul

Die Staatschefs der vier Länder bestätigten in einer gemeinsamen Mitteilung, dass die Bewerbung dem südamerikanischen Fußballbund CONMEBOL und der FIFA vorgestellt werde. Die sogenannte Jahrhundert-WM soll an die erste Weltmeisterschaft des Profi-Fußballs von 1930 in Uruguay erinnern. Der Weltmeistertitel blieb damals in Händen der Gastgeber. Chile veranstaltete die von Brasilien gewonnene WM 1962 und Argentinien die von 1978, zu Zeiten der dortigen Militärdiktatur. Die WM wurde von den «Gauchos» gewonnen.

Interesse an dem Turnier 2030 hatten bereits England, Wales, Schottland, Nordirland und Irland geäußert. Einen entsprechenden gemeinsamen Bewerbungsplan gibt es auch von Bulgarien, Griechenland, Rumänien und Serbien. Die Entscheidung über den WM-Gastgeber trifft der FIFA-Kongress in der Regel acht Jahre vor dem Turnier.

Bienvenue Namika!
Namika ist nur eine von drei deutschen Hip-Hop-Künstlerinnen, die es an die Spitze der deutschen Charts geschafft haben.
Nachrichten-Ticker