Supercup
In Japan: Neun Elfmeter hintereinander verschossen

Saitama (dpa) - Was für ein Fehlschuss-Festival! Neun Elfmeter nacheinander vergaben die Schützen beider Teams im Spiel um den japanischen Fußball-Supercup, ehe sich Lukas Podolskis früherer Club Vissel Kobe doch noch mit 3:2 i.E. gegen Meister Yokohama Marinos durchsetzte.

Sonntag, 09.02.2020, 13:40 Uhr aktualisiert: 09.02.2020, 13:42 Uhr
Verwandelte den entscheidenden Elfmeter zum Sieg im Supercup für Vissel Kobe: Hotaru Yamaguchi. Foto: Peter Steffen

Nach der regulären Spielzeit hatte es vor 51.000 Zuschauern in Saitama 3:3 gestanden. Für Kobe und Trainer Thorsten Fink war es die erste Partie nach dem Wechsel von Podolski zu Antalyaspor in die Türkei. Beim Pokalsieg zu Neujahr gehörte der ehemalige deutsche Nationalspieler noch zum Team. Den entscheidenden Elfmeter verwandelte der frühere Hannoveraner Hotaru Yamaguchi, zuvor hatte der ehemalige Barca-Star Andres Iniesta für Kobe vom Punkt getroffen.

Nachrichten-Ticker