Afrika Cup
Vermisster Pokal: Ägypten nimmt Ermittlungen auf

Kairo (dpa) - Der Verlust der Afrika-Cup-Trophäe in Ägypten ist nun ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Man habe die Ermittlungen auf Bitte des Sportministeriums eingeleitet, sagte der Chefankläger der Staatsanwaltschaft, Hamada Al-Sawi, in Kairo.

Mittwoch, 09.09.2020, 19:19 Uhr aktualisiert: 09.09.2020, 19:22 Uhr
Ägyptens damaliger Präsident Mubarak (l) posiert 2010 mit dem Pokal für den Sieg im Afrika-Cup. Foto: Khaled El Fiqi

EFA-Funktionäre hätten seit Bekanntgabe des Verlustes dem Ministerium zufolge widersprüchliche Angaben über den Grund für das Verschwinden gemacht. Das Ministerium bestätigte dies auf seiner Facebookseite.

In der Vorwoche war der Afrika-Cup-Pokal vom EFA als vermisst gemeldet worden. Das Fehlen des Pokals sowie weiterer alter Trophäen sei erst vor kurzem im Laufe von Um- und Aufräumarbeiten des Hauptquartiers aufgefallen, teilte der Verband mit. Man sei «schockiert» über diese Erkenntnis. Die Pokale habe man künftig in einem kleinen Museum am Eingang des Hauptquartiers ausstellen wollen. Eventuell seien sie schon 2013 gestohlen worden, hieß es weiter. Das müsse nun genauer untersucht werden. Damals hatten wütende Fans in Kairo den Sitz des Verbands gestürmt und in Brand gesetzt.

Das nordafrikanische Land hatte den Afrika-Cup-Pokal behalten dürfen, nachdem das ägyptische Team ihn 2006, 2008 und 2010 dreimal nacheinander gewonnen hatte.

© dpa-infocom, dpa:200909-99-496004/2

Nachrichten-Ticker