Fußball-Globetrotter
Stielike beendet Trainerkarriere: An Rentnerdasein gewöhnt

Düsseldorf (dpa) - Die jahrzehntelange Trainerkarriere von Fußball-Globetrotter Uli Stielike ist endgültig vorbei: «Ich habe mich in den vergangenen vier Wochen sehr an das Rentnerdasein gewöhnt und habe daher entschieden, dass ich meine Trainerlaufbahn beende.»

Dienstag, 08.12.2020, 18:06 Uhr aktualisiert: 08.12.2020, 18:08 Uhr
Der chinesische Erstligist Tianjin Teda war Stielikes letzte Trainerstation. Foto: Nikku

«Die Reiserei, die Trainingslager, der Terminstress - all das muss ich nicht mehr haben», sagte der ehemalige Nationalspieler der Düsseldorfer «Rheinischen Post» in einem Interview.

Eine Beratertätigkeit bei einem Club oder Verband kann sich der 66 Jahre alte Stielike, der 1980 mit Deutschland Europameister und 1982 Vize-Weltmeister wurde, künftig aber noch vorstellen. «Das wäre etwas anderes, wenn es um eine beratende Position geht. Da hat man Freiheiten, seine Zeit einzuteilen. Warten wir es ab», sagte der 42-malige Auswahlspieler.

Der chinesische Erstligist Tianjin Teda war Stielikes letzte Trainerstation. Mitte August hatte sich der Club nach drei Jahren von seinem deutschen Chefcoach getrennt. Schon im April hatte der Deutsche angekündigt, Tianjin sei sein letztes Engagement.

Trainer war Stielike von 1989 bis 2020. Als aktiver Fußballer wurde er Europameister, WM-Zweiter und UEFA-Pokalsieger, trainierte später unter anderen die Nationalmannschaften der Elfenbeinküste, der Schweiz und von Südkorea. Im September 2017 unterschrieb der im baden-württembergischen Ketsch geborene Ex-Profi von Borussia Mönchengladbach und Real Madrid bei Tianjin Teda.

© dpa-infocom, dpa:201208-99-618800/2

Nachrichten-Ticker