Hintergrund
Schwerer Weg ins A-Team: Vier U21-Profis mit Löw-Erfahrung

Udine (dpa) - Der Weg von der U21 in die A-Nationalmannschaft ist hart. Von den 2017er Europameistern wurden sechs von 23 Spielern bislang von Bundestrainer Joachim Löw nominiert.

Montag, 01.07.2019, 10:54 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 10:56 Uhr
Wurde 2017 mit der U21 Europameister: Serge Gnabry. Foto: Marius Becker

Von der Europameistermannschaft von 2009 wurden im Laufe der Jahre zwölf von 23 Spielern im A-Team eingesetzt. Vier aus dem aktuellen Team haben bereits Erfahrungen in der A-Nationalmannschaft gesammelt.

U21-Europameister von 2017, die schon beim A-Nationalteam dabei waren (6): Serge Gnabry, Yannick Gerhardt, Max Meyer, Maximilian Arnold, Thilo Kehrer, Niklas Stark (ohne Einsatz)

U21-Spieler aus dem aktuellen Kader, die schon für das A-Nationalteam gespielt haben oder nominiert waren (4): Jonathan Tah, Lukas Klostermann, Benjamin Henrichs, Maximilian Eggestein (ohne Einsatz)

Feste A-Nationalspieler, die noch für die U21 spielen könnten, aber in Italien nicht dabei sind (5): Timo Werner, Julian Brandt, Thilo Kehrer, Leroy Sané, Kai Havertz

Nachrichten-Ticker