Nations-League-Spiel
Werner, Kroos und Gnabry für Ukraine-Reise fraglich

Köln (dpa) - Bundestrainer Joachim Löw wird erst am Donnerstag entscheiden, mit welchem Personal er einen Tag später zum Nations-League-Spiel nach Kiew aufbricht.

Mittwoch, 07.10.2020, 23:55 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 23:58 Uhr
Toni Kroos (l) und Timo Werner 2018 bei einer Pressekonferenz. Foto: Jens Büttner

«Wir werden erst noch eine Bestandsaufnahme machen», sagte Löw nach dem 3:3 im Test-Länderspiel gegen die Türkei. Stürmer Timo Werner soll zunächst nach Köln anreisen, sein grippaler Infekt habe sich gebessert, die Blutwerte seien in Ordnung, berichtete Löw.

Auch der Münchner Serge Gnabry ist erkältet und konnte am Mittwoch noch nicht trainieren. Mit Toni Kroos, der zuletzt an einem Muskelfaserriss im Gesäßbereich litt, will Löw ebenfalls erst noch reden. Der DFB-Chefcoach wird «mit 20, 21 Feldspielern und drei Torhütern» nach Kiew reisen, wo am Samstag das Spiel gegen die Ukraine ansteht.

© dpa-infocom, dpa:201007-99-865443/2

Nachrichten-Ticker